Charlottenburg-Wilmersdorf : 86-Jährige trickst Trickbetrüger aus - Festnahme

Polizisten nahmen zwei Tatverdächtige fest

In Charlottenburg hat sich ein Unbekannter am Donnerstagvormittag um 11 Uhr bei einer Seniorin am Telefon als Neffe ausgegeben, sich zum "Spontanbesuch" angemeldet und in einem zweiten Telefonat Bargeld gefordert. Mithilfe eines Tricks konnte die 86-Jährige den Mann überlisten und der Polizei den vermeintlichen "Bekannten" ausliefern.

Die 86-Jährige bemerkte sofort, dass es sich bei dem Anrufer nicht um ihren Verwandten handeln könne und alarmierte die Polizei. Die Frau nämlich wusste, dass ihr echter Neffe zu dem Zeitpunkt im Ausland Urlaub machte. Der Mann rief ein zweites Mal an und erzählte, dass er unterwegs einen Autounfall gehabt habe und mehrere tausend Euro Bargeld bräuchte, um den Unfallgegner und den Gutachter bezahlen zu können. Die pfiffige Seniorin bot ihr gesamtes schauspielerisches Talent auf und versprach dem Betrüger noch mehr Geld, als dieser verlangt hatte.

Die Freude hielt nicht lange an

Die in Aussicht gestellte üppige Summe Bargeld sollte die 86-Jährige in der Fasanenstraße einem "Bekannten" des vermeintlichen Neffen übergeben, da dieser ja aufgrund des Unfalls verhindert wäre. So wartete die hilfsbereite Tante wenig später an der verabredeten Stelle und gab – nachdem ihr der falsche Neffe telefonisch bestätigt hatte, dass es sich um " den richtigen" Bekannten handelte - einen Umschlag an den Abholer. Seine Freude hielt nicht lange an, denn bereits wenig später wurde der 34-Jährige von Polizisten festgenommen. Der Mann war in der Vergangenheit bereits mehr...

Lesen Sie hier weiter!