Charlottenburg: Polizei sucht Boutiquenräuber mit Fotos und Video

Die gesuchten Männer hatten sich maskiert. Möglicherweise gibt es trotzdem Hinweise

Zu einem Überfall auf eine Modeboutique in Charlottenburg bittet die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 mit der Veröffentlichung eines Videos und Fotos aus Überwachungskameras die Bevölkerung um Mithilfe.

Nach den bisherigen Ermittlungen gelangten am Mittwochabend des 15. März 2017 drei Maskierte über die Bleibtreustraße in das Parkhaus des Hauses Kurfürstendamm 195, begaben sich von dort in das frei zugängliche Treppenhaus und dann vor den Hinterausgang des Modegeschäftes "Philipp Plein".

Als die Angestellten gegen 19.40 Uhr den Laden durch diesen Ausgang verlassen wollten, wurden sie von dem Trio unter Vorhalt einer Schusswaffe und eines großen Reizstoffsprühgerätes in das Geschäft zurückgedrängt. Dort ließen sich die Räuber Geld die Einnahmen aushändigen, packten selbständig diverse Schuhe, Taschen, Rucksäcke und Geldbörsen aus den Auslagen in vorhandene Tüten und fesselten die Mitarbeiter.

Anschließend flüchteten sie mit der erlangten Beute wiederum durch das Treppenhaus in das Parkhaus, wo sich ihre Spur verliert. Durch dieses Geschehnis erlitten die Überfallenen ein psychisches Trauma.

Aufgrund der Maskierung konnte kaum eine Täterbeschreibung abgegeben werden. Der Wortführer wird als etwa 1.85 Meter groß mit kräftiger Figur beschrieben. Er trug einen dunklen Trainingsanzug mit weißen Applikationen, vermutlich der Marke "Adidas".

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin-Spandau, zu den Bürodienstzeit...

Lesen Sie hier weiter!