Charlottenburg: Ab 26. Juli wird der Gloria-Palast abgerissen

Nur noch die Leuchtreklame erinnert an den Gloria-Palast am Kurfürstendamm. Nach jahrelangem Streit wird das Gebäude abgerissen

"Am 30. Juni 2017 wurde seitens der Bauherrin der Abbruch des Geschäftshauses Kurfürstendamm 12/13 angezeigt, in dem sich früher einmal das über Berlin hinaus bekannte Kino Gloria-Palast befand", vermeldet das Bezirksamt. Mit den Abrissarbeiten soll am Mittwoch, 26. Juli, begonnen werden, so die lapidare Nachricht.

Viel war von dem glanzvollen Kino, das 1952–1953 nach Plänen der Architekten Siegfried Fehr und Gerhard Jäckel erbaut worden war, nicht mehr übrig geblieben. Filme liefen in dem ehemaligen Film-Palast schon seit 1998 nicht mehr. Lediglich das restaurierte Foyer mit dem Kassenhäuschen und der Wendeltreppe sowie die Leuchtreklame an der Fassade waren noch erhalten. Doch auch die sollen am 26. Juli nun fallen.

Upper-West-Eigner wollen mehr Einzelhandelsfläche

In höherem Maße als bisher wollen die beiden Eigentümergesellschaften des benachbarten Upper West, die Centrum Holding aus Düsseldorf und die Firma RFR aus Frankfurt am Main, eine Nutzung für Einzelhandel erreichen. Und zwar unter Einbeziehung der Häuser Kudamm 12 bis 15. Haus Nummer 15, bekannt für das bis vor etwa einem Jahr im Erdgeschoss einquartierte McDonalds-Restaurant mit der Möblierung des Jugendstil-Lokals "Mampes gute Stube", gilt als gesichert. Kudamm 14, in dem sich neben Handelsflächen auch Wohnungen befinden, ist wie der Gloria-Palast dem Abriss geweiht.

Vorangegangen ist diesem Abriss ein langjähriges Verfahren und ein Streit zwischen den Denkmalschutzbehörden des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf un...

Lesen Sie hier weiter!