Charlie Munger setzt auf die Alibaba-Aktie!

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Charlie Munger mag chinesische Unternehmen

Berkshire Hathaways (WKN: A0YJQ2) Charlie Munger erkannte schon sehr früh das große Wachstumspotenzial vieler chinesischer Unternehmen. Deshalb investiert er bereits seit vielen Jahren über einen Fonds in China. Er war es auch, der Warren Buffett 2008 zum Kauf von BYD (WKN: A0M4W9)-Aktien überredete.

Warren Buffett selber bevorzugt hingegen eher Unternehmen aus den USA, weil er sich mit den amerikanischen Rahmenbedingungen am besten auskennt. BYD war für Berkshire Hathaway bisher ein großer Erfolg. Aus einem Investment von 230 Mio. US-Dollar wurden dank Charlie Munger bis heute mehr als 5 Mrd. US-Dollar (07.04.2021).

Charlie Munger ist ausgebildeter Jurist mit Harvard-Abschluss. Neben seinen Aufgaben bei Berkshire Hathaway sitzt er noch bei weiteren Firmen wie Costco Wholesale (WKN: 888351) oder dem Daily Journal (WKN: 873135) im Aufsichtsrat. Bei Letzterer ist er bereits seit 1977 aktiv und nimmt zudem Einfluss auf die Investmententscheidungen.

Charlie Mungers Daily Journal erwirbt Alibaba-Aktien

Über eine Börsenpflichtmitteilung wurde nun bekannt, dass der Zeitungs- und Software-Konzern Daily Journal 165.000 Alibaba (WKN: A117ME)-Aktien erworben hat. Sie besitzen zum heutigen Kurs einen Wert von 31,3 Mio. Euro (07.04.2021). Neben Alibaba befinden sich nur vier weitere Aktien im Depot von Daily Journal. Dazu gehören Bank of America (WKN: 858388), Wells Fargo (WKN: 857949), US Bancorp (WKN: 917523) und Posco (WKN: 893094).

Charlie Munger favorisiert konzentrierte Portfolios mit hohen Einzelgewichtungen. So nimmt Alibaba nun etwa 20 % vom Depot ein. Der Konzern geriet kürzlich in die Schlagzeilen, weil sein Gründer Jack Ma für einige Zeit spurlos verschwand. Zuvor hatte er Kritik an der chinesischen Regierung geübt, was in dem Land streng bestraft wird.

Alibaba droht Gegenwind

China möchte Alibabas Einfluss zurückdrängen, was ein Manko für die Aktie sein könnte. Charlie Munger scheint hingegen eine einmalige Einstiegsgelegenheit zu erkennen. Alibaba ist ein stark wachsender Mega-E-Commerce-Konzern, der sicherlich auch in Zukunft weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird. Es ist anzunehmen, dass Charlie Munger die aktuellen Probleme nicht für langwierig oder schwerwiegend hält.

Im Februar 2021 übte er auf der Daily-Journal-Jahreshauptversammlung sogar Kritik an Alibaba-Gründer Jack Ma. „Jack Ma war sehr arrogant, als er der chinesischen Regierung sagte, wie dumm sie und ihre Politik sei und so weiter. In Anbetracht ihres Systems hätte er dies nicht tun sollen“, so Charlie Munger.

Alibaba wächst weiterhin stark

In den ersten drei Geschäftsquartalen 2020/2021 verbesserte der Alibaba-Konzern seinen Umsatz um 34 % auf 529.894 Mio. Chinesische Renminbi Yuan. Der Gewinn stieg um mehr als 7,8 % auf 150.938 Mio. Chinesische Renminbi Yuan. Neben dem gigantischen E-Commerce-Geschäft baut der Konzern gerade auch ein Cloud-Computing-Segment auf, das langsam schwarze Zahlen schreibt.

Der Artikel Charlie Munger setzt auf die Alibaba-Aktie! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd. und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021