Champions League: Valverde: Deshalb saß Messi auf der Bank

Ernesto Valverde ließ Lionel Messi im vermeintlichen Spitzenspiel der Gruppe D zwischen dem FC Barcelona und Juventus (0:0) vorerst auf der Bank. Der Trainer erklärte sich im Anschluss.

Beim Duell um Rang eins - und damit um einen mit größerer Wahrscheinlichkeit leichteren Gegner im Achtelfinale - in Turin verzichtete Valverde von Anfang an auf Messi. Der Argentinier nahm vorerst auf der Bank Platz und wurde erst kurz nach der Pause eingewechselt.

Seinen Schachzug erklärte Valverde im Nachhinein: "Er hat in dieser Saison bereits viel gespielt und trägt eine hohe Verantwortung auf seinen Schultern." Also nur eine kreative Pause? Nicht unbedingt: "Wir wussten, dass das Spiel sich in der zweiten Hälfe öffnen würde."

Taktischer Kniff von Valverde

Deshalb, so Valverde, hätte er sich für einen taktischen Kniff entschieden: "Ich wollte einerseits, dass Messi eine Pause bekommt und andererseits eine Option, um in Hälfte zwei die Karten neu zu mischen." Letztlich ist aber klar: "Es war eine interne Entscheidung, wir wollen nicht zu viel darüber sprechen."

Erstmals seit dem 15. Oktober 2016 saß Messi wieder zu Beginn eines Spiels auf der Bank. Der Barca-Trainer dürfte auch mit Hinblick auf das Wochenende entschieden haben. Am Sonntag (20.45 Uhr live auf DAZN) trifft Barcelona auf den Tabellenzweiten FC Valencia.

Allegri im Video: Messi ist der Beste

Mehr bei SPOX: Xavi: Messis Verlängerung bei Barca ist erledigt | 24 Tore: Paris St. Germain übertrifft Torrekord des BVB | Roundup: Atletico vertagt Entscheidung - PSG ballert erneut