Champions League: Sporting, ZSKA, Nikosia und Qarabag weiter

Sporting Lissabon, ZSKA Moskau, APOEL Nikosia und Qarabag Agdam dürfen im Millionenspiel Champions League weiter mitmischen. Das Quartett sicherte sich neben Hoffenheim-Bezwinger Liverpool die letzten der 32 Tickets für die lukrative Gruppenphase der Königsklasse.

Sporting Lissabon, ZSKA Moskau, APOEL Nikosia und Qarabag Agdam dürfen im Millionenspiel Champions League weiter mitmischen. Das Quartett sicherte sich neben Hoffenheim-Bezwinger Liverpool die letzten der 32 Tickets für die lukrative Gruppenphase der Königsklasse.

Lissabon setzte sich beim rumänischen Traditionsklub Steaua Bukarest 5:1 (1:1) durch und vermied damit die drohende Zitterpartie, die nach dem 0:0 im Hinspiel gedroht hatte. Der frühere Wolfsburger Bas Dost traf zum 4:1.

Russlands Vizemeister ZSKA hielt sich beim 2:0 (1:0) daheim gegen die Young Boys Bern wie im Hinspiel (1:0) schadlos und zog zum fünften Mal in Serie in die Gruppenphase ein. Diese hatte der Armee-Sportklub bei den vorigen vier Auftritten allerdings nicht überstanden.

Qarabag im Freudentaumel

Für die größte Überraschung der Play-offs sorgte Qarabag Agdam aus Aserbaidschan, das trotz eines 1:2 (0:1) beim FC Kopenhagen erstmals die Gruppenphase erreichte. Das Hinspiel hatte der Klub mit Sitz in der Hauptstadt Baku 1:0 gewonnen. Dino Ndlovu erzielte das so wichtige Auswärtstor zum zwischenzeitlichen 1:1 und beförderte die vom früheren Kölner Coach Staale Solbakken trainierten Dänen aus dem Wettbewerb.

Nikosia reichte bei Slavia Prag ein 0:0, das Hinspiel hatten die Zyprer 2:0 gewonnen. Für den im Sommer unter anderem mit dem Ex-Augsburger Halil Altintop prominent verstärkten tschechischen Meister platzte der Traum von der zweiten Gruppenphasen-Teilnahme nach 2007/08.

Mehr bei SPOX: Stimmen zum CL-Playoff: "Hoffenheims Fußball ist richtig geil" | Alle Infos zur CL-Auslosung 2017/18 | Die Playoff-Ergebnisse der CL-Qualifikation 2017/18