Champions League: Qualifikation ab 2018/19: Alles Infos zum neuen Modus und den Playoffs

Ab der kommenden Saison wird es einige Änderungen rund um die Champions-League-Qualifiaktion geben. SPOX erklärt euch, was es damit auf sich hat, wie der neue Modus funktioniert und wann die Playoffs stattfinden.

Ab der kommenden Saison wird es einige Änderungen rund um die Champions-League-Qualifiaktion geben. SPOX erklärt euch, was es damit auf sich hat, wie der neue Modus funktioniert und wann die Playoffs stattfinden.

Wer nimmt an der Champions-League-Qualifikation teil?

Wie gewohnt gibt es zwei Wege, die Champions-League-Qualifikation zu erreichen: den Meisterweg und den Ligaweg. Welche Teams über den Meisterweg gehen müssen und welche über den Ligaweg ihr Glück versuchen, ergibt sich aufgrund der UEFA-Fünfjahreswertung. Vereinfacht drückt sich dies in der Zugangsliste aus.

Meisterweg (vier Startplätze für die Gruppenphase)

Runde Anzahl Teilnehmer
Vorrunde - Mini-Turnier im K.o.-Modus 4
1. Quali-Runde 33 Einsteiger + Vorrundensieger
2. Quali-Runde 3 Einsteiger + 17 Sieger 1. Quali-Runde
3. Quali-Runde 2 Einsteiger + 10 Sieger 2. Quali-Runde
Playoffs 2 Einsteiger + 6 Sieger 3. Quali-Runde
Champions-League-Gruppenphase 4 Sieger

Den Meisterweg bestreiten alle Mannschaften, die in der Fünfjahreswertung ab Rang elf (derzeit Tschechien) gelistet sind. Wie der Name schon sagt, gehen jeweils nur die Meister des jeweiligen Landes in die Qualifikation. In welcher Runde ein Verein einsteigt, wird wiederum durch die Fünfjahreswertung bestimmt.

Die Meister der Länder auf den Plätzen 11 und 12 steigen erst in den Playoffs ein, jene der Plätze 13 und 14 steigen schon in der 3. Quali-Runde ein. Die Gewinner der Meisterschaften in den Ländern auf Rang 15 bis 17 der Wertung, müssen in der 2. Quali-Runde ran, während die Landesmeister auf den Plätzen 18 bis 51 bereits in der 1. Quali-Runde vertreten sind.

Die vier Staaten auf den letzten Plätzen lassen ihr jeweils bestes Teams in einem Turnier im K-o-System direkt gegeneinander antreten. Der Sieger dieses Mini-Turniers ist automatisch in der nächsten Runde dabei, steigt dann also in die 1. Quali-Runde ein.

Zeitpunkt des Qualifikation-Einstiegs (Meisterweg)

Runde Anzahl Einsteiger Platz auf der Zugangsliste
Vorrunde - Mini-Turnier im K.o.-Modus 4 55-52
1. Quali-Runde 33 51-18
2. Quali-Runde 3 17-15
3. Quali-Runde 2 14-13
Playoffs 2 12-11

Von den 34 Mannschaften aus der ersten Qualifikationsrunde (33 Einsteiger + der Sieger der Vorrunde) ziehen die 17 siegreichen Mannschaften weiter in die zweite Qualifikationsrunde. Dort gesellen sich den Siegern der ersten Runde noch drei Neueinsteiger (Meister der Listenplätze 15-17) hinzu. Die zehn Sieger der zweiten Runde und die zwei Neueinsteiger (Meister der Listenplätze 13-14) kämpfen dann in der dritten Qualifikationsrunde um den Einzug in die Playoffs.

Der letzte und finale Schritt zum Erreichen der Gruppenphase besteht in einem Sieg in den Playoffs. Neben den sechs Gewinnern der dritten Qualifikationsrunde spielen auch die zwei Neueinsteiger (Meister der Listenplätze 11-12) um einen der vier freien Plätze in der Champions-League-Gruppenphase.

Alle Teams, die zwischen der Vor- und der 3. Qualifikationsrunde ausscheiden, steigen wiederum automatisch in die Qualifikation zur Europa League ein. Die Verlierer der Playoffs gehen direkt in der Europa League an den Start.

Champions League 2018/19 live auf DAZN

Ab der Saison 2018/19 können Spiele der Champions League auch live bei DAZN verfolgt werden, denn der Streaming-Dienst sicherte sich Rechte zur Übertragung der Königsklasse. .

Zusammen mit Sky teilt sich DAZN die Übertragungen der Partien. Dazu wurde ein Picking-System ausgeklügelt. Hier erfahrt ihr, welcher Anbieter welche Begegnungen übertragen darf.

Ligaweg (zwei Startplätze für die Gruppenphase)

Runde Teilnehmer
2. Quali-Runde 6
3. Quali-Runde 5 Einsteiger + 3 Sieger 2. Quali-Runde
Playoffs 4 Sieger der 3. Quali-Runde
Champions-League-Gruppenphase 2 freie Plätze

Die zweite Variante, einen Platz in der Champions-League-Qualifikation zu ergattern, geht über den Ligaweg. Dieser gesonderte Weg steht nur den Länder zwischen Listenplatz 5 und 15 zur Verfügung. Die Vizemeister bzw. Drittplatzierten eines Landes duellieren sich untereinander, um die letzten zwei vakanten Plätze in der Gruppenphase. Je höher ein Land gelistet ist, desto später steigt die jeweilige Mannschaft in die Qualifikation ein.

Zeitpunkt des Qualifikation-Einstiegs (Ligaweg)

Runde Anzahl Einsteiger Platz auf der Zugangsliste
2. Quali-Runde 6 15-10
3. Quali-Runde 5 9-5

Aufgrund der geringeren Anzahl an Mannschaften ist das Prozedere hier deutlich einfacher. Die sechs Vizemeister der Länder auf den Listenplätze 10 bis 15 steigen in der zweiten Qualifikationsrunde ein. Die drei siegreichen Mannschaften treffen daraufhin in der dritten Qualifikationsrunde auf die Vizemeister der jeweiligen Länder auf den Plätzen sieben bis neun. Komplettiert wird die 3. Quali-Runde durch die Drittplatzierten der Länder auf den Plätzen fünf und sechs.

In den Playoffs spielen dann die vier Gewinner der 3. Runde untereinander die zwei freien Plätze für die Gruppenphase der Champions League aus.

Auch hier gibt es im Falle eines Ausscheidens noch einen Weg in die Europa League. Ein K.o. in der zweiten Runde bedeutet Europa-League-Qualifikation, Ausscheiden in der drittem Runde oder den Playoffs einen garantierten Startplatz in der Gruppenphase der Europa-League.

Die Top 10 der aktuellen 5-Jahres-Wertung der UEFA (Stand: 08.03.2018)

Platz Land Punkte
1 Spanien 104.998
2 Deutschland 79.498
3 England 75.962
4 Italien 73.332
5 Frankreich 56.665
6 Russland 50.532
7 Portugal 49.332
8 Ukraine 42.633
9 Belgien 42.400
10 Türkei 39.200

Wann finden die Playoffs statt?

Die Hinspiele der Playoffs finden am 21/22 August 2018 statt.

Die Rückspiele werden eine Woche später, am 28/19 August 2018 ausgetragen.

Mehr bei SPOX: 700 Millionen Euro für Lionel Messi? "Können verrückte Dinge geschehen" | Willy Sagnol über PSG: "Nur eine Ansammlung von Individualisten" | Salzburg-Sportdirektor Freund kritisiert CL-Reform