Champions League: Kahn geht mit FC Bayern hart ins Gericht

Oliver Kahn hat nach der Niederlage des FC Bayern München gegen Paris Saint-Germain schwere Kritik an Trainer Carlo Ancelotti geübt. Der TV-Experte erkenne keinen Plan.

Oliver Kahn hat nach der Niederlage des FC Bayern München gegen Paris Saint-Germain schwere Kritik an Trainer Carlo Ancelotti geübt. Der TV-Experte erkenne keinen Plan.

Im ZDF ordnete Kahn die 0:3-Niederlage der Münchner mit kritischen Worten: "Beim 1:0 kann sich Paris über 20, 25 Ballstafetten bei Bayern durchspielen, bis dann endlich das Tor fällt. Beim 3:0 läuft Dani Alves dann praktisch über den ganzen Platz."[sic]

Das "Spiel gegen den Ball, die Konterverteidigung und die Zweikampfführung" wäre auf keinem guten Niveau gewesen. Die Bayern hätten schon bessere Tage erlebt: "Viele individuelle Abspielfehler, die gerade bei einer Mannschaft wie Paris sehr, sehr gefährlich werden können."

Kahn: FC Bayern? "Einfach keine Ideen"

Angesprochen darauf, ob Kahn den Ancelotti-Plan erkannt habe, musste der ehemalige Torhüter attestieren: "Ich kann auf jeden Fall keinen erkennen. Beim 1:0 und 3:0 siehst du deutlich, dass keine Idee vorhanden ist. [...] Der FC Bayern hat einfach keine Ideen, keine klaren Mechanismen, wie man gegen den Ball funktionieren soll."

Kahn weiter: "Das ist dann auch ein taktisches Problem. Ich muss ja als Spieler wissen, gehen wir jetzt vorne drauf, spielen wir eine Art Pressing? Was machen wir, wenn wir den Ball verlieren? Spielen wir dann Gegenpressing oder ziehen wir uns als Mannschaft zurück?"

Im Video: Verratti lobt Ancelotti

Mehr bei SPOX: Rummenigge fordert Konsequenzen | Bayern: Watschn mit Ansage | Das Internet spottet über David Alaba