Champions League: Hummels: "Eklatant und spielentscheidend"

Mats Hummels äußerte nach der 1:3-Niederlage des BVB beim FC Barcelona deutliche Selbstkritik. Das Thema Jadon Sancho, der von Trainer Lucien Favre vor dem Spiel scharf kritisiert wurde, wollte er sich nicht äußern, lobte diesen jedoch für die zweite Halbzeit. Bei RB Leipzig freute man sich derweil über den historischen Achtelfinal-Einzug und einen Last-Minute-Ausgleich.

SPOX hat die wichtigsten Stimmen und Reaktionen zum Champions-League-Mittwoch bei Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammengefasst.

FC Barcelona - Borussia Dortmund 3:1 (2:0)

Mats Hummels (Borussia Dortmund)...

... zum Spielverlauf und seinem eigenen Fehler vor dem 0:2: "Wir waren okay. Wir haben kein schlechtes Spiel hingelegt, aber auch kein besonders gutes. Barca war wirklich gut und vorne mit Messi immer gefährlich. Wir hatten schlechte Phasen im Spiel. Wir hatten nach dem 0:1 eine ganz schlechte Phase mit vielen Ballverlusten, gekrönt von meinem Fehlpass vor dem 0:2. Der hat uns ein tiefes Loch gegraben, aus dem wir leider nicht mehr ganz herausgekommen sind. Es war ein eklatanter und spielentscheidender Fehlpass. Was Einsatz und Moral angehen, war das nicht so schlecht heute, aber auch nicht gut genug, um Barca zu schlagen. Wir haben uns am Ende nur drei, vier ernsthafte Chancen herausgespielt. So ein Fehler wie vor dem 0:2 darf mir nicht passieren. Wenn man so einen Fehler macht, dann verliert man hier. Und das wurmt mich extrem."

... über Lionel Messi: "Er ist in Topform. Der beste Fußballer, den ich je gesehen habe. Das beweist er mit den vielen kleinen Bewegungen, mit seinem Auge. Er kann so schnell die Richtung wechseln und ist so schwer zu stoppen. Er hat unheimlich viele Qualitäten."

... über Jadon Sancho: "Das Thema möchte ich jetzt nicht öffentlich kommentieren. Er hat in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Reaktion gezeigt. Dafür ein großes Lob. Das hat er wirklich gut gemacht, mit großem Engagement, Einsatzfreude und einem schönen Tor. So soll es sein."

... über das Achtelfinale: "Wir haben es nicht in der eigenen Hand. Das ist schade. Das haben wir nicht hingekriegt. Jetzt müssen wir natürlich gegen Prag gewinnen und hoffen, dass Barca Lionel wieder aufstellt, auch wenn sie schon sicher Erster sind."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zu Jadon Sancho und dessen Bankplatz (vor dem Spiel): "Barcelona wird ein schwieriges Spiel. Wir brauchen auf dem Platz elf Spieler, die fokussiert und bereit sind. Wir haben geschaut und uns für diese Startelf entschieden."

... zur Jokerrolle von Sancho nach dem Spiel, auf die Frage, ob er nicht besser von Beginn an hätte spielen sollen: "Wir haben beschlossen, Sancho auf der Bank zu lassen und das ist damit geklärt."

... zur aktuellen Situation: "Es ist eine sehr schwierige Phase. Aber ich bin überzeugt, dass wir das schaffen werden. Ich habe Vertrauen.

... zum Spiel: "Wir waren zu offen. Wenn man Barcelona zu viel spielen lässt, dann hat man wenige Chancen. Wir hatten trotzdem zwei gute Torchancen. Danach haben wir Fehler gemacht."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): "Es läuft momentan bei uns nicht in die richtige Richtung, das müssen wir uns hart erarbeiten. Das wir nicht hinfahren und sie aus dem Stadion schießen ist klar. Wir strotzen nicht vor Selbstvertrauen."

RB Leipzig - Benfica Lissabon 2:2 (0:1)

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig)...

... zum Spiel: "Es ist ein historischer Abend für den Klub und für mich. Natürlich war es ein extremes Herzschlagfinale, ein unglaublich spannendes Spiel. Aber ich glaube, es war verdient. Es ist ein bisschen glücklich, dass du so spät noch ein Tor machst, aber man hat gemerkt, wie extrem wir dran glauben und wie gierig die Jungs waren. Aufgrund des späten Zeitpunkts etwas glücklich, aber verdient."

Emil Forsberg (Schütze des Last-Minute-Ausgleichs von RB Leipzig): "Ein wunderbarer Abend, auch für unsere Fans. Ich lebe für solche Spiele. Wir haben es uns erst selbst schwer gemacht, danach aber Mentalität gezeigt und verdient ins Achtelfinale eingezogen. Natürlich wollen wir jetzt so weit wie möglich kommen. Spaß haben, die Füße auf dem Boden lassen und hart arbeiten - darum geht es jetzt."

FC Liverpool - SSC Neapel 1:1 (0:1)

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool)...

... zur Ausgangslage und dem "Endspiel" in Salzburg: "In der Napoli-Kabine denken sie jetzt wahrscheinlich, dass sie durch sind und das sind sie vielleicht auch. Bei uns denken sie: 'Oh mein Gott, das wird hart in Salzburg' und das wird es auch. Aber wir haben es immer noch in der eigenen Hand. Wir wären sowieso nach Salzburg gefahren, um dort zu gewinnen, egal ob wie schon weiter gewesen wären oder nicht."

... zum Spiel: "So, wie sie es angegangen sind, hat es uns nicht geholfen, dass sie früh getroffen haben. So konnten sie einfach ihren Plan verfolgen und das eine Tor hart verteidigen. Wir waren nicht brillant, haben sie aber unter Druck gesetzt. Mit den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit war ich unzufrieden.

KRC Genk - RB Salzburg 1:4 (0:2)

Maximilian Wöber (Salzburg-Verteidiger): "Das war ein richtig gelungener Auftritt. Wir sind endlich auch einmal defensiv gut gestanden. Wir haben immer von einem finalen Showdown gegen Liverpool geträumt, jetzt schaut es gut aus."

Erling Haaland (Salzburg-Torschütze zum 4:1): "Mich kümmern Rekorde nicht wirklich, das Team ist viel wichtiger. Ich mag es, wenn die Augen auf mich gerichtet sind. Liverpool ist das beste Team der Welt, aber wir haben eine Chance. Wir alle träumen ein bisschen."

Patson Daka (Salzburg-Torschütze zum 1:0): "Ein Traum wurde wahr für mich. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, ich bin sehr glücklich. Noch viel wichtiger sind die drei Punkte. Es war ein Schock, weil ich verzweifelt ein Tor schießen wollte. Die Reaktion meiner Kollegen war unglaublich, sie sprachen mir Mut zu. Der Rest ist Geschichte. Wir waren wirklich gut heute, haben die Taktik der Trainer gut befolgt. Wir gingen erst spät in Führung - auch wegen mir. Es war eine wundervolle Leistung. Gegen Liverpool wollen wir unsere Chance nutzen."

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Es ist ein gutes Ergebnis für uns und das von Napoli und Liverpool auch. Wir haben eine Chance im letzten Spiel, das wollten wir und haben wir geschafft. Vielleicht war es unsere beste Leistung diese Saison, sie war reif, klar und mit Selbstvertrauen von Beginn an. Es war klar ersichtlich, dass wir die bessere Mannschaft sind. Ich bin stolz auf die Jungs. Es war ein richtiger Schritt in die richtige Richtung."

Hannes Wolf (Genk-Trainer): "In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel. Auch wir hatten eine große Chance. Wir versuchten, nach vorne zu spielen. Sie sind sehr gefestigt in dem, was sie tun. Bei diesem Zwischenstand ist es dann nicht einfach, sich zurück zu kämpfen. Nach einer Woche läuft es eben noch nicht alles von selbst. Es braucht noch ein bisschen Zeit. Salzburg hat Möglichkeiten, Liverpool weh zu tun. Die haben aber auch keine schlechte Mannschaft."

Christoph Freund (Salzburg-Sportdirektor): "Es ist wunderschön. Das genießen wir jetzt. Für unseren Verein ist auch wichtig, dass wir in der Youth League weitergekommen sind. Für mich war das die beste Leistung von uns in dieser Saison. Genk war topmotiviert, sie wollten in die Europa League kommen. Es ist ein Riesenerfolg für uns, eine Runde vor Schluss schon fix Dritter zu sein und sogar eine Chance auf die K.o.-Phase zu haben. Jetzt haben wir ein absolutes Highlight-Spiel. Eines, das noch nie dagewesen ist in Salzburg. Wir werden alles dafür geben, verlieren kann eigentlich nur Liverpool. Wir freuen uns riesig darauf.

Barcelona wird ein schwieriges Spiel. Wir brauchen elf Spieler auf dem Platz, die fokussiert und bereit sind. Wir haben geschaut und uns für diese Startelf entschieden."

Mehr bei SPOX: Dembele verletzt raus - BVB-Fans pfeifen | Roundup: Liverpool muss bangen - Inter kassiert den BVB | "Haben es nicht in der eigenen Hand": Chancenloser BVB muss um K.o.-Runde zittern