Champions League: Vor FCB gegen PSG: Massenschlägerei in München

Zu einer Massenschlägerei ist es vor dem Champions-League-Spiel zwischen Bayern München und Paris St. Germain am späten Montagabend im Bereich des Hauptbahnhofes gekommen.

Zu einer Massenschlägerei ist es vor dem Champions-League-Spiel zwischen Bayern München und Paris St. Germain am späten Montagabend im Bereich des Hauptbahnhofes gekommen.

Laut Angaben der Polizei waren über 60 vermummte Anhänger beider Vereine aufeinander losgegangen. Die Polizei griff hart durch und musste sogar Schlagstöcke einsetzen, um die Rowdies zu trennen.

Die gewalttätigen Anhänger flohen daraufhin. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten rund 30 Problemfans von PSG in der Nähe des Tatorts aufgegriffen werden. Ein Anhänger musste wegen einer Kopfplatzwunde ärztlich versorgt werden. Die Beamten überprüften die Personalien der französischen Fans, die vor Ort wieder entlassen wurden.

Dagegen nahm die Polizei drei vermummte Bayern-Problemfans, die so genannte Schutzbewaffnungen bei sich trugen, fest. Sie wurden wegen Körperverletzungsdelikten angezeigt und in Gewahrsam genommen.

Mehr bei SPOX: Heynckes über Leihgabe James: "Blüht immer mehr auf" | FC Bayern gegen PSG: Der Tedesco-Ansatz | Robben: "Bayern fühlte sich wie ein Rückschritt an"