Champions League: FC Bayern nominiert ÖFB-Youngster

Bereits mehrfach stand der Österreicher Marco Friedl im Kader des FC Bayern. Für ein Pflichtspiel bei den Profis reichte es bisher aber noch nicht. Das dürfte sich am Mittwochabend auswärts gegen den RSC Anderlecht ändern.

Der 19-jährige Österreicher Marco Friedl ist von Bayern München in den Kader für die am kommenden Dienstag beginnende Champions-League-Gruppenphase einberufen worden.

Der U21-Nationalspieler ist einer von fünf heimischen Akteuren, die bei ihren Vereinen auf Einsätze in der europäischen Fußball-Königsklasse hoffen dürfen. Das geht aus den von der UEFA veröffentlichten Kaderlisten hervor.

Linksverteidiger Friedl ist neben David Alaba der zweite ÖFB-Legionär im Aufgebot des deutschen Rekordmeisters. Der Tiroler war im Sommer vom Nachwuchs in die Profimannschaft hochgezogen worden. Die Bayern bekommen es zum Auftakt der Europacup-Saison am Dienstag zu Hause mit dem RSC Anderlecht zu tun. In Gruppe B messen sich die Münchner außerdem mit Paris Saint-Germain und Celtic Glasgow.

Bei RB Leipzig kann Austro-Trainer Ralph Hasenhüttel auf ein rot-weiß-rotes Trio setzen. Stefan Ilsanker, Konrad Laimer und Marcel Sabitzer stehen wenig überraschend im Kader für die Königsklasse. Für den Champions-League-Debütanten startet die Saison mit dem Heim-Schlager nächsten Mittwoch gegen AS Monaco. Weitere Gegner in Pool G sind Porto und Besiktas Istanbul, wo Veli Kavlak erwartungsgemäß nicht im CL-Aufgebot steht.

Mehr bei SPOX: Neuer: Überragende Bayern-Generation | Hazard-Interview: "Das Gewinnen ist nicht mein Hauptantrieb" | Barca-Präsident Bartomeu mit Rundumschlag