Champions League: BVB-Keeper Bürki reagiert auf Patzer: "Nicht mein bester Tag"

BVB-Torhüter Roman Bürki hat bei den ersten beiden Gegentreffern beim 1:3 zum Champions-League-Auftakt gegen die Tottenham Hotspur nicht gut ausgesehen, kassierte sowohl das 0:1 als auch das 1:2 im kurzen Eck. Auf Instagram äußerte sich der Schweizer und räumte ein, nicht seinen besten Tag gehabt zu haben.

BVB-Torhüter Roman Bürki hat bei den ersten beiden Gegentreffern beim 1:3 zum Champions-League-Auftakt gegen die Tottenham Hotspur nicht gut ausgesehen, kassierte sowohl das 0:1 als auch das 1:2 im kurzen Eck. Auf Instagram äußerte sich der Schweizer und räumte ein, nicht seinen besten Tag gehabt zu haben.

"Gestern war nicht unser bester Tag, nicht mein bester Tag. Aber wir lassen den Kopf nicht hängen", schrieb Bürki. Dabei verwies der Schweizer auf ein Zitat von Leicester-Torhüter Kasper Schmeichel und sandte damit einen Seitenhieb in Richtung seiner Kritiker.

Bürki zitiert Schmeichel mit folgenden Worten: "Es ist ein Mythos. Etwas, das ich nie verstanden habe. Irgendwann hat irgendjemand mal gesagt, dass Torhüter keine Gegentore ins kurze Eck bekommen dürfen. Doch jeder, der mal im Tor gestanden hat, weiß, dass das ein großer Bereich ist und du das gesamte Tor abdecken musst. Kurzer Pfosten, langer Pfosten - du versuchst, alles abzudecken und bist nicht glücklich, egal, wo er reingeht."

Mehr bei SPOX: Sahin: "Die Kaltschnäuzigkeit eines Kane hat uns gefehlt" | BVB bleibt optimistisch - Sorgen um Götze | Stimmen: BVB stinksauer auf den Schiedsrichter