Celtics-Schock: Irving fällt für Playoffs aus

Kyrie Irving muss nach einer Knie-OP eine längere Pause einlegen

Bittere Nachricht für die Boston Celtics: Kyrie Irving wird die Playoffs der NBA verpassen. Der 26-Jährige wird sich am kommenden Samstag einer Operation an seinem linken Knie unterziehen. Das gaben die Celtics am Donnerstag bekannt.

Laut Angaben der Franchise wird es vier bis fünf Monate dauern, bis Irving wieder vollständig rehabilitiert ist. Damit ist ein weiterer Einsatz in der laufenden Saison ausgeschlossen. (Tabellen der NBA)

Der Point Guard war bereits 2015 operiert worden, damals wurdes Schrauben zur Reparatur der angerissenen Patellasehne eingesetzt. Diese verursachten allerdings zuletzt Irritationen, die Sehne ist vollständig ausgeheilt. Die Schrauben sollen nun entfernt werden.


Irving sieht OP als Test

"Manchmal ist es sehr schwierig, die unkontrollierbaren Dinge im Leben zu akzeptieren", schrieb Irving auf Instagram. Als er von der Notwendigkeit der Operation erfuhr, sei das "definitiv so ein Moment gewesen, den ich akzeptieren und hinter mir lassen muss". Die Verletzung sei "ein Test der eigenen Ausdauer und des Willens, diese Saison war nur eine Momentaufnahme von dem, was von mir kommen wird."

Das Team des verletzten Nationalspielers Daniel Theis ist bereits für die K.o.-Runde qualifiziert und liegt derzeit im Osten auf dem zweiten Platz. Irving ist nach Theis und Marcus Smart bereits der dritte Spieler der Celtics, der sich in den vergangenen Wochen einer OP unterziehen musste.


Theis hatte Mitte März einen Meniskusriss im linken Knie erlitten und wird erst in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit zurück erwartet.

(Die NBA live bei DAZN! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)