CDU-Sieg in Sachsen-Anhalt stärkt Laschet vor Bundestagswahl

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Der überraschend klare Sieg der CDU bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und das vergleichsweise schwache Abschneiden von AfD und Grünen lassen nach Ansicht von Analysten die Chancen von Unionskanzlerkandidat Armin Laschet auf einen Erfolg bei der Bundestagswahl steigen.

“Die Bundes-CDU unter Armin Laschet hat jetzt das Momentum auf seiner Seite”, sagte Holger Schmieding, Chefanalyst der Berenberg Bank, am Sonntag in einem Interview. Das Wahlergebnis bestätige seine Annahme, “dass CDU/CSU nach der Bundestagswahl die stärkste Fraktion sein werden und Armin Laschet die wesentlich größeren Chancen auf das Kanzleramt hat als Annalena Baerbock”, sagte Schmieding.

Die CDU kam laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 37,1% und damit auf 7,3 Prozentpunkte mehr als bei der Landtagswahl 2016. Die AfD landete auf dem zweiten Platz mit 20,8% (-3,5 Punkte). Die Linke erhielt 11% (-5,3 Punkte) und die SPD 8,4% (-2,2 Punkte). Die FDP kam auf 6,4% (+1,5 Punkte) und die Grünen erhielten 5,9% (+0,7 Punkte).

“Wir haben dazugewonnen, aber nicht so viel, wie wir uns erhofft hatten”, sagte Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Bestimmte Debatten auf Bundesebene hätten im Landtagswahlkampf “natürlich auch nicht geholfen”, so Baerbock.

Unionsfraktionschef Ralp Brinkhaus sagte, das Ergebnis zeige, dass die Union auch unter Laschet regierungsfähig sei und sprach von “Rückenwind” für den CDU-Chef.

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.