CDU-Politiker uneins über möglichen Beginn der Reisesaison

·Lesedauer: 1 Min.
Strand in Barcelona

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat sich gegen Aussagen von Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) gewandt, wonach Urlaubsreisen in diesem Jahr erst ab August möglich sein sollten. "Wir dürfen die Menschen nicht ständig verwirren", sagte Bareiß der "Bild" vom Montag. Braun hatte zuvor der "Bild am Sonntag" gesagt, er halte Reisen ab August für realistisch.

Bis Ende Juni sollten in Deutschland 77 Millionen Impfdosen ausgeliefert sein. Also könnte jeder Erwachsene mindestens einmal geimpft sein, sagte Bareiß. "Damit werden Urlaub und Restaurantbesuche für jeden sicher machbar." Mit konsequenten Tests werde vieles möglich, "was heute noch nicht machbar erscheint."

Kanzleramtschef Braun rechnet zu Pfingsten mit den ersten positiven Effekten durch Impfungen und den Beginn der warmen Jahreszeit - "vorausgesetzt, die Situation läuft bis dahin nicht aus dem Ruder", sagte er.

Zu Ostern seien Reisen auch im Inland aber nicht möglich. "Ein solcher Öffnungsschritt verbietet sich in einer Zeit, in der die Infektionszahlen jede Woche um 30 Prozent wachsen", sagte Braun. Er halte es für realistisch, dass im August wieder gereist werden könne.

smb/cha