CDU-Finanzpolitiker will staatliches Klima-Spendenkonto

·Lesedauer: 1 Min.
Verschiedene Euromünzen (AFP/INA FASSBENDER) (INA FASSBENDER)

Analog zum Schuldentilgungskonto des Bundes hat der CDU-Finanzpolitiker Matthias Hauer ein staatliches Spendenkonto für den Kampf gegen die Klimakrise vorgeschlagen. "Ein zusätzliches staatliches Spendenkonto, das zweckgebunden Investitionen gegen den Klimawandel tätigt, wäre eine interessante Ergänzung zum staatlichen Schuldentilgungskonto", sagte Hauer dem Nachrichtenportal t-online nach einem Bericht vom Sonntag.

Menschen, die ihre Spenden lieber dem Staat als privaten Organisationen anvertrauen wollten, könnten so zielgerichtet für Klimaschutz spenden. "Das Bundesfinanzministerium sollte sich ernsthaft mit dem Vorschlag eines zusätzlichen Kontos für den Kampf gegen die Klimakrise beschäftigen", forderte der CDU-Politiker.

Die Bundesregierung richtete bereits 2006 bei der Deutschen Bundesbank ein Konto ein, das zur Tilgung der Schulden des Bundes bestimmt ist. Bürgerinnen und Bürger können dort freiwillig Geld zur Tilgung der Staatsschulden einzahlen. Diese Spenden können allerdings nicht steuerlich abgesetzt werden. Wie aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Unionsfraktion hervorgeht, überwiesen im vergangenen Jahr 236 Menschen insgesamt rund 63.988 Euro auf das Konto.

hex/mt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.