CDU und FDP sacken in Umfrage vor Niedersachsen-Wahl ab

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Niedersachsen sieht eine "Bild"-Umfrage die SPD von Ministerpräsident Weil knapp vor der CDU. Demnach kommen die Sozialdemokraten auf 33 Prozent, die Union liegt mit 32 Prozent direkt dahinter

Fünfeinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen hat die CDU in einer Umfrage an Boden verloren. Laut der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Instituts Infratest dimap für den Norddeutschen Rundfunk kommen die Christdemokraten von Landeschef Bernd Althusmann auf 37 Prozent - drei Punkte weniger als einen Monat zuvor. Die SPD von Ministerpräsident Stephan Weil kann jedoch nicht profitieren und verharrt bei 32 Prozent.

Einen Zugewinn von einem Punkt können die Grünen verbuchen, die bei zehn Prozent landen. Die FDP verliert hingegen einen Punkt und wird bei sechs Prozent verortet. Die Linke legt zwei Punkte auf fünf Prozent zu, die AfD einen Punkt auf sieben Prozent. Weder Linke noch AfD sind bislang im Landtag von Hannover vertreten.

Weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün hätten der Umfrage zufolge eine Mehrheit im neuen Landtag. Rechnerisch möglich wäre neben einer großen Koalition aus CDU und SPD nur ein Jamaikabündnis aus CDU, FDP und Grünen. Für die Umfrage befragte Infratest dimap vom 30. August bis zum 5. September 1001 Wahlberechtigte.

In Niedersachsen wird am 15. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Der Urnengang wurde vorgezogen, weil die Abgeordnete Elke Twesten Anfang August von den Grünen zur CDU gewechselt war und die rot-grüne Koalition unter Weil damit ihre knappe Mehrheit verlor. Eigentlich hätten erst im Januar gewählt werden sollen.