"CDs immer dabei": Heynckes verrät seine Playlist

Musikliebhaber? Jupp Heynckes hört gerne Udo Lindenberg, Pink Floyd oder die Rolling Stones

Es ist ein herrliches Bild, das sich den Mitarbeitern des FC Bayern auf der Geschäftsstelle an der Säbener Straße tagtäglich bieten muss.

Wenn sich Trainer Jupp Heynckes auf den Weg zu seinem Arbeitsplatz macht, darf nämlich nicht nur die Sporttasche fehlen. Nein, auch sein "CD-Täschchen" habe der 72-Jährige "immer dabei", wie der Triple-Trainer von 2013 nun in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung verriet.

Mit Lindenberg befreundet

"Dire Straits, Led Zeppelin, Beatles, Pink Floyd, Queen, die Eagles" seien die Künstler seiner Wahl. Auch Udo Lindenberg höre Heynckes gerne, mit dem ein Jahr jüngeren Wahl-Hamburger verbinde ihn sogar eine persönliche Freundschaft.

Auch Keith Richards und Mick Jagger von den Rolling Stones haben es ihm angetan: "Die sehen zwar aus, als ob sie gerade aus der Gruft gekommen wären, aber sie sind unheimlich professionell", sagt Heynckes anerkennend.

Musikalisch orientiert sich der Bayern-Trainer also eher an den 70ern und 80ern, als Heynckes noch bei Borussia Mönchengladbach als Spieler und Trainer unter Vertrag stand.

Ob seine Spieler heutzutage mit seinen Lieblingsbands noch etwas anfangen können? Schließlich soll David Alaba beispielsweise mit dem Rapper Kay One befreundet sein, Franck Ribery soll Bushido nicht so schlecht finden.

Schweinsteiger überspielte Heynckes' Songs

"Die Spieler mussten sich erst an meine CDs gewöhnen, wenn ich mal im Fitnessraum mit ihnen war. Die armen Kerle...", sagte Heynckes. 

Sein Ex-Mittelfeldchef Bastian Schweinsteiger hatte sich die besten Songs sogar "überspielt", wie Heynckes verriet, auch wenn er nicht sagte, um welche Songs es sich handelte. Im Fitnessraum haben aber mittlerweile offenbar andere den Hut auf.

"Ein Ribery, ein Boateng, die hören was anderes. Neulich saß ich auf dem Ergometer, Jerome Boateng hatte Musik aufgelegt. Da dachte ich: 'Hallöchen, das überstehst du nicht", so Heynckes.