CD-Projekt-Aktie: Diese Zahlen überzeugen

Caio Reimertshofer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
CD Projekt Red Aktie

Für interessierte Investoren gibt es endlich Neuigkeiten zur Aktie von CD Projekt (WKN: 534356). Der polnische Spieleentwickler veröffentlichte vor Kurzem seinen Geschäftsbericht mit den Zahlen für das Fiskaljahr 2020. In letzter Zeit stand es nicht gut um die Aktienkursentwicklung von CD Projekt, da im vergangenen Jahr die Veröffentlichung von dem heiß erwarteten Triple-A-Titel „Cyberpunk 2077“ etwas versemmelt wurde. Aktionäre und Beobachter der CD-Projekt-Aktie saßen bereits auf heißen Kohlen, um mehr zu den Verkaufszahlen und Gewinnen des Unternehmens zu erfahren.

Auch wenn die Reaktion des Marktes momentan nicht wirklich positiv ausfällt, überzeugen mich die frischen Zahlen von CD Projekt. Nachfolgend möchte ich einige wichtige Highlights hervorheben und meine Meinung begründen.

CD-Projekt-Aktie: Die Zahlen im Überblick

Die wohl wichtigste Kennzahl im Zusammenhang mit dem „Cyberpunk 2077“-Debakel sind offensichtlich die Verkaufszahlen des Spiels. CD Projekt gab bekannt, dass „Cyberpunk 2077“ bis Ende vom Jahr 2020 insgesamt 13,7 Mio. Mal verkauft wurde – über alle Plattformen und inklusive Retouren. Und das, obwohl im vergangenen Jahr noch keine größeren Fixes released wurden und der Shitstorm noch im vollen Gange war. Für das Jahr 2021 sind die Verkaufszahlen noch nicht bekannt, aber ich denke, dass diese sich erfreulich entwickeln dürften (gleich mehr dazu). Für den Moment überzeugen mich diese Zahlen zu den Finanzen von CD Projekt:

  • Der Gesamtumsatz stieg auf rund 478 Mio. Euro (Vorjahr: 121 Mio. Euro), vor allem getrieben durch den Rekordverkauf von „Cyberpunk 2077“ und weiterhin starken Verkäufen von „The Witcher 3: Wild Hunt“.

  • Das operative Ergebnis (EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern) stieg auf etwa 259 Mio. Euro gegenüber 42 Mio. Euro im Vorjahr.

  • Unterm Strich erzielte das Unternehmen ein Nettoergebnis in Höhe von rund 258 Mio. Euro (Vorjahr: 41 Mio. Euro).

  • Für das Release-Jahr von „Cyberpunk 2077“ liegt die Nettomarge bei beeindruckenden 54 %.

Bei diesen Wachstumsraten müsste die Aktie von CD Projekt eigentlich Richtung Mond fliegen. Allerdings muss man an dieser Stelle etwas differenzieren. Zum einen ist das Vertrauen von Investoren in das Unternehmen vermutlich noch etwas angeschlagen, vor allem auch, da noch keine Verkaufszahlen für das laufende Geschäftsjahr bekannt sind. Zum anderen hingegen handelt es sich beim Geschäftsjahr 2020 um ein Jahr, das besonders von dem Release eines neuen Triple-A-Titels profitiert. Die meisten Erwartungen (und Enttäuschungen) sind bereits im Aktienkurs von CD Projekt eingepreist.

Da Spieleentwickler stark von großen Releases abhängig sind, kann man die vorgelegten Zahlen nicht automatisch auf die kommenden Jahre projizieren. Ich bin dennoch positiv gestimmt, da ich glaube, dass es das Unternehmen über die Jahre schaffen wird, seine Umsätze und Gewinne zu steigern, damit eine gewisse Konstanz in die Zahlen von CD Projekt kommt. Sollte langfristig eine Entwicklung absehbar sein, bei der die Umsätze und Gewinne so sprudeln wie in diesem Rekordjahr, könnte die CD-Projekt-Aktie momentan ein Schnäppchen sein.

Fokus auf die Zukunft

Ob es zu einer solchen Zukunft kommt, ist abhängig davon, wie sich CD Projekt in den kommenden Jahren entwickelt. Vor Kurzem stellte das Unternehmen ein Strategie-Update vor, das in meinen Augen zukunftsfähig ist. In den kommenden Jahren möchte das Management weiterhin auf die Franchises von „Cyberpunk“ und „The Witcher“ bauen und Fans weltweit mit neuen Produkten begeistern. Ab 2022 sollen sogar zeitgleich mehrere Triple-A-Titel mit höchsten Qualitätsansprüchen entwickelt werden. Mehr (erfolgreiche) Releases führen zukünftig zwangsläufig zu mehr Umsatz und Gewinn. Das wäre der ideale Treiber für die CD-Projekt-Aktie.

In 2021 fokussiere ich mein Augenmerk auf die Arbeit von CD Projekt, die vorhandenen Bugs weiter zu fixen. Außerdem bin ich sehr gespannt auf die Verkaufszahlen, vor allem wenn die Next-Gen-Versionen von „Cyberpunk 2077“ und „The Witcher 3: Wild Hunt“ auf den Markt kommen. Diese sollten bedeutend freier von Bugs sein und die Verkaufszahlen weiter antreiben.

Die Aktie von CD Projekt bleibt spannend!

Aus meinem Bekanntenkreis höre ich viel Begeisterung für „Cyberpunk 2077“, trotz vorhandener Bugs und Glitches. Auch online hört man neben einiger Kritik auch viel positive Stimmen. Einige Gamer sind sogar so begeistert von der Tiefe des Spiels, dass sie über zahlreiche Fehler hinwegsehen. Trotz aller berechtigter Kritik an dem versemmelten Release sieht ein Flop in meinen Augen anders aus.

Sobald das Vertrauen bei den Gamern wiederhergestellt ist, dürften weitere Käufe von Skeptikern nachziehen. Ich beispielsweise warte auf die Playstation 5 und die Next-Gen-Version, um loszuzocken. Während Aktionäre auf weitere News zu CD Projekt warten, können sie sogar mit einer Dividende von etwa 1,10 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 rechnen. Beim aktuellen Kursniveau (Stand: 23.04.2021) ergibt sich dadurch eine Dividendenrendite von circa 2,9 %. Nicht schlecht.

Der Artikel CD-Projekt-Aktie: Diese Zahlen überzeugen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von CD Projekt. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021