Caterpillar will Verkauf bestimmter Motoren einstellen

·Lesedauer: 1 Min.

KIEL (dpa-AFX) - Der US-Konzern Caterpillar <US1491231015> will den Verkauf von mittelschnell laufenden Motoren einstellen und sich auf den Service für diese Aggregate konzentrieren. Betroffen seien Standorte in Deutschland und China, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. Mehrere Medien berichteten darüber. Schriftlich teilte Caterpillar mit, es sei beabsichtigt, die Pläne wesentlich bis Ende 2022 umzusetzen. Weitere Details nannte das Unternehmen nicht.

Die IG Metall Kiel-Neumünster befürchtet einen personellen Kahlschlag bei MAK in Kiel und Rostock, wie die 1. Bevollmächtigte Stephanie Schmoliner am Donnerstag mitteilte. Das Unternehmen hat seine Entscheidung nach Gewerkschaftsangaben in einer kurzen Videokonferenz am Mittwoch verkündet.

Bei MAK in Kiel und Rostock sind nach Angaben der IG Metall rund 800 Mitarbeiter beschäftigt. Bei MAK werden Motoren etwa für Kreuzfahrtschiffe gebaut. "Weder wurden die gesetzlichen Regelungen zur Information der Betriebsräte eingehalten, noch Fragen zur Entscheidung der Konzernführung zugelassen", kritisierte Schmoliner. "Wir fordern eine Perspektive für die Belegschaft." Bereits am Freitag solle es erste Aktionen von Gewerkschaft und Betriebsrat geben.

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) nannte die Nachricht einen herben Schlag. Das Aus komme für Kiel nicht überraschend. Die Montage der größten Schiffsdiesel sei bereits im Jahr 2000 nach Rostock verlegt worden. 2014 sei der Zusammenbau mittlerer und kleinerer Aggregate an den Schwesterstandort und nach Asien gegangen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.