Caterham bringt neue Variante des Super Seven

Berlin (dpa/tmn) – Der Caterham Super Seven gehört zu den Dauerbrennern in der Nische der Hardcore-Sportwagen, die Komfort durch Kompromisslosigkeit ersetzen: Er verspricht seit mehr als 50 Jahren maximale Dynamik durch minimales Gewicht. Von Lotus erfunden, wird der radikal reduzierte Zweisitzer heute von Caterham weiter gebaut und regelmäßig aufgefrischt.

Als neuestes Modell kommt in diesen Tagen der Super Seven 340 auf den Markt. Nach Angaben des britischen Herstellers gib es ihn zu Preisen ab etwa 54 400 Euro.

Wahl zwischen Komfort und Rennstrecke

Wie immer bei Caterham ist er als S-Modell mit Ledersitzen und einem Hauch von Komfort für die Federung erhältlich. Oder als Super Seven R mit Carbon-Schalen, Hosenträger-Gurten, vergrößerten Überrollbügeln, verkürztem Windschutz vor dem Lenkrad und Rennstrecken-Set-up.

Beim neuen Modell steckt in dem Rahmen aus Aluminium ein 2,0 Liter großer Vierzylinder aus dem Ford-Regal, der auf 125 kW/170 PS kommt. Zwar entwickelt der Motor für einen Sportwagen geradezu lächerliche 174 Nm.

Fliegengewicht beschleunigt rasant

Weil der Zweisitzer mit 585 Kilogramm aber nicht einmal halb so viel wiegt wie der leichteste Porsche, kommt er trotzdem ausgesprochen flott voran. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt er in kaum mehr als fünf Sekunden, das Spitzentempo liegt bei etwa 200 km/h.

Das nächste Modell des Super Seven könnte übrigens elektrisch sein: Nach Angaben des deutschen Caterham-Importeurs arbeitet der britische Hersteller bereits an einer Elektro-Version des Sportwagens.