Carmen und Robert Geiss: Lieber Flieger als Fahrrad

Carmen und Robert Geiss halten offenbar nicht viel von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln.

Erst kürzlich verrieten die Selfmade-Millionäre, dass sie in New York mit der U-Bahn, dort die Subway genannt, gefahren sind und die Erfahrung äußerst beängstigend fanden, weil die öffentlichen Verkehrsmittel dort doch ein gefährliches Unterfangen seien. Jetzt verrieten die beiden Unternehmer, die gemeinsam die Töchter Davina (20) und Shania (19) haben, dass sie aber auch in ihrer Wahlheimat Monaco und in ihrem Alltag eher andere Verkehrsmittel verwenden.

Eine U-Bahn gibt es zwar in Monaco, genutzt wird diese von den Geissens aber wohl kaum. Auch auf das Fahrrad oder andere umweltfreundliche und öffentliche Verkehrsmittel wie Busse sind nicht so das Ding der Luxus-Liebhaber. Stattdessen geht es meist durch die Luft zu Terminen: „Mit dem Fahrrad kommst du halt nicht nach Dubai. Du musst mit dem Flugzeug fliegen“, sagte Carmen Geiss gegenüber Comedienne Hazel Brugger in einem SWR-Interview. Allerdings haben die beiden ein Alibi und erklärten, dass die meisten dieser Ausflüge geschäftlich seien. „Wenn wir so etwas wie einen Helikopter nutzen, dann ist das meist geschäftlich.“ Der Grund ist ganz simpel: Zeit. Zu lange würde es dauern, mit dem Auto etwa nach Dubai zu fahren: „Wenn du das alles im Auto machst – dir fehlt die Zeit."