Cardano entwickelt DeFi-Suite Marlowe

·Lesedauer: 3 Min.

IOHK, die Mutterfirma von Cardano, entwickelt gerade eine Suite für den DeFi-Sektor namens Marlowe.

In einem Blogpost, in dem des anfangs um die mangelhaften Leistungen von traditionellen Finanzdiensleistern geht, kündigte die Cardano-Mutterfirma IOHK an, dass sie Marlowe entwickelt. Sie möchten mit dem DeFi-Projekt das Finanzwesen durch die Vereinfachung von Peer-to-Peer-Vereinbarungen auf einer Blockchain demokratisieren.

Marlow ist darauf ausgerichtet, dass die Nutzer ihre eigenen Finanzinstrumente erstellen und Vereinbarungen mit jedem, mit dem sie interagieren möchten, treffen können. Die Suite soll Entwickler, Händler, sowie Endkunden und Unternehmen unterstützen.

Cardano-Entwickler behalten Einfachheit im Auge

Marlowe wird den Entwicklern Marlowe Build und Marlowe Play sowie den Input der Marlowe Library zur Verfügung stellen. Marlowe Build und Marlow Play ermöglichen die Entwicklung von End-to-End-Financial-Smart-Contracts. Mit Marlow Build können die Nutzer Smart-Contract-Code zusammenzustellen. Anschließend können sie die Smart Contracts auf Marlowe Play formell verifizieren und testen. Nachdem die Smart Contracts erstellt und getestet wurden, können Entwickler sie in die Open-Source-Smart-Contract Marlowe Library einbinden.

IOHK entwirft auch eine Reihe von Produkten für den Endverbraucher im Retail-Bereich, mit denen diese ihre eigenen finanziellen Vereinbarungen auf der Blockchain abwickeln können. Das Produkt wird Zugang zu einer Vielzahl von Templates für Finanzinstrumente aus der Marlowe Library bieten.

Die Cardano-Entwickler behalten bei der Entwicklung der Schnittstelle die Einfachheit im Auge. Das bedeutet, dass die Nutzer nicht die Komplexität, die hinter der Blockchain-Technologie steckt, verstehen oder aber selbst Smart Contracts schreiben müssen. Laut den Verantwortlichen von IOHK wird jeder Schritt, der bei einem Contract gemacht wird, in einer nicht-technischen Sprache erklärt und jede Aktion, die getätigt werden soll, erst nach einer expliziten Authorisierung der Nutzer möglich. Marlowe Run wird auch vertraute finanzielle Werkzeuge wie Escrows, debt securities und Swaps anbieten.

Außerdem wird Marlow auch Produkte für Unternehmenskunden bereitstellen. Diese werden den Kunden anpassbare Suite von Funktionen und Finanzvereinbarungen zur Verfügung stellen die auf kommerzielle Anwendungsfälle zugeschnitten sind. Smart Contract Templates, die Algorithmic Contract Types Unified Standards (Actus) für Finanzverträge verwenden, machen das möglich.

Cardano Preis: Ein Bild von BeInCrypto.com
Cardano Preis: Ein Bild von BeInCrypto.com

Dezentrale Finanzvereinbarungen

2020 brachte IOHK bereits den Marlowe Playground Alpha raus. Allerdings werden die Endnutzer erst im Laufe von mehreren Schritten, die im Laufe des Jahres 2021 abgeschlossen werden sollen, an das Netzwerk angeschlossen bzw. dort online gehen können. Zuerst werden die Entwickler den Prototype von Marlow Run starten. Mit dieser Demoversion können die Nutzer ihre eigenen Finanzvereinbarungen treffen und sich auch die dezentralen Funktionen genauer ansehen, ohne dabei echtes Geld bzw. echte Token zu verlieren.

Marlowe wird auf Cardano zusammen mit dem Goguen Upgrade lanciert werden. Marlowe ist jedoch so designt, dass es auch auf anderen Blockchains operieren kann. BeInCrypto berichtete bereits, dass Cardano beim nächsten Alonzo-Upgrade Smart Contracts, die die Blockchain supporten sollen, einführen wird. Bei dem Alonzo Upgrade die Plutus-Plattform verwendet, um eine Infrastruktur und Werkzeuge für die Entwicklung von Smart Contracts bereitzustellen.

Cardano ADA BeInCrypto
Ein Bild von BeInCrypto

Übersetzt von Maximilian M.

Der Beitrag Cardano entwickelt DeFi-Suite Marlowe erschien zuerst auf BeInCrypto.