Call of Duty: Humvee verklagt Activision

Ji-Hun Kim
(Activision)


Das High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle (aka HMMWV oder auch Humvee) ist weltweit bei Militäreinsätzen im Einsatz und eine Ikone dieser Kategorie. Und auch in der Kriegssimulation Call of Duty tauchen diese Allradfahrzeuge bei Einsätzen im Irak oder Afghanistan auf. Nun hat aber das Unternehmen AM General, die Bauer des Humvee, den Spieleentwickler verklagt. Die im Game verwendeten Vehikel sollen ohne Lizenz und Genehmigung unterwegs gewesen sein. Activision hat seit 2003 bis 2016 250 Mio. Kopien des Franchise verkauft und rund 15 Mrd. Dollar damit eingenommen. Davon möchte AM General nun auch ein Stück abhaben, immerhin hätten die Trucks eine wichtige Rolle in den Spielen, so die Firma. Bereits seit langer Zeit versuche man, mit Activision in Kontakt zu treten, nun bliebe nur noch der rechtliche Weg, so ein Sprecher bei AM General. Activision hat sich bis dato nicht zu dem Vorfall geäußert. Da es aber um eine beträchtliche Summe geht, dürfte die Schlammschlacht nun eröffnet worden sein.

Reuters