Côte d’Azur: 5000 Hektar verbrannt

Schlimme Brände an der berühmten Côte d’Azur: 5000 Hektar Land und Wald verbrannt, an die 20 Feuerwehrleute verletzt oder mit Rauchvergiftung im Krankenhaus, Tausende Häuser, Hotels, Campingplätze evakuiert. Das ist die Bilanz der verheerenden Brände im Süden Frankreichs.

Eine Frau sagt: “Man hat sich gut um uns gekümmert, wir sollten etwas essen, aber uns war der Appetit vergangen.” Eine andere Frau meint: “Wir haben ein paar Habseligkeiten genommen, das Haus abgesperrt und weg. Wir hatten Angst, Angst um unser Haus.”

Es brennt unter anderem in der beliebten Ferienregion zwischen Toulon und St. Tropez, Richtung Cap Benat. Hunderte Feuerwehrleute sind im Einsatz.

Der Flughafen von Toulon musste zwischendurch geschlossen werden, konnte aber mittlerweile den Betrieb wieder aufnehmen. Frankreich hat die Nachbarländer um Hilfe gebeten. Italien hat bereits mehrere Löschflugzeuge geschickt.

Ursache für die Brände sollen die anhaltende Trockenheit und der heiße Mistral sein.

#incendies de forêts : des chercheurs d’#Avignon prouvent que certains arbres résistent au feu ! > https://t.co/qHyVEIHB9r pic.twitter.com/xG4hXPmv4U— France 3 Côte d’Azur (@F3cotedazur) 25 juillet 2017