BYD-Aktie zieht wieder über 8,00 Euro - guter Newsflow stützt – zweistellig noch 2017?

Jochen Kauper
1 / 1
BYD springt weiter nach oben, Geely auf dem Weg Richtung Allzeithoch, aussichtsreiche Wette: Guangzhou Auto

Die Aktie von BYD ist seit wenigen Tagen wieder im Aufwind. Rückenwind bekam das Papier von zwei Kaufempfehlungen. Desweiteren  stimmt der Newsflow: Der chinesische Autobauer wird sein Geschäft auf den Philippinen ausbauen. Helfen soll dabei eine Kooperation mit der Columbian Motors Corporation (CMC). CMC soll BYD unterstützen, Elektrobusse und Elektro-Trucks von China aus auf die Philippinen zu exportieren.
Die Philippinen sind für BYD kein Neuland. Seit mehreren Jahren liefern BYD Autos aus China, zuerst Autos mit Verbrennungsmotor, zuletzt immer mehr Elektroflitzer, E-Busse und Trucks. Vor wenigen Wochen unterzeichnete BYD mit der philippinischen Stadt Iloilo einen Vertrag zum Bau einer Monorail-Bahn.

Daiwa und Nomura bullish

Unterstützung bekam BYD zuletzt auch von zwei Kaufempfehlungen. Daiwa hob das Kursziel für die BYD-Aktie von 58 auf 85 HongKong-Dollar an. Die Experten begründeten den Schritt mit guten Wachstumsaussichten für 2018. Positiv gestimmt sind auch die Experten von Nomura. Ihr Kursziel lautet 94 HongKong-Dollar. Nomura sieht für BYD vor allem sehr gute Chancen im Batteriegeschäft.

Sehr gut positioniert
Folgende Rechnung: 2030 könnte China auf eine Elektroautoquote von 100 Prozent kommen. Soll heißen: 40 Millionen neue Elektroautos. Kann BYD auf einen Marktanteil von 15 oder 20 Prozent stemmen, würde das sechs oder gar acht Millionen E-Autos bedeuten. Zum Vergleich: BYD hat 2016 knapp über 100.000 Elektroautos verkauft.
Ganz nebenbei bemerkt: BYD baut das wichtigste Assett im E-Mobility-Bereich selber: die Batterie. 2016 war man hinter Tesla/Panasonic auf Platz zwei. BYD hat bereits angekündigt, die Produktion verdreifachen zu wollen. Das passt!
 
Weiterer Anstieg vorprogrammiert
Nach dem fulminanten Anstieg von 5,00 Euro auf 9,00 Euro ist das Papier in die Konsolidierung übergegangen. Diese endete im exakt an der 50-Tge-Linie. Völlig normal, kein Beinbruch. Das reduzierte Kursniveau machte die Story sogar für Neueinsteiger interessant. Es galt: Schwache Tage können auch bereits engagierte Anleger zum Ausbau der Position nutzen
Es bleibt dabei: Die Aktie von BYD sollte man nicht aus der Hand geben. Die Aussichten sind klasse. China wird alles dafür tun, zum Leitmarkt in Sachen E-Mobility zu werden. Nicht zu vergessen: Das Know How von BYD im Bereich Elektrobusse, sowie die spanende Monorail-Technologie! Dass das Papier jetzt ohne Stopp durchzieht und in zweistellige Kursregionen klettert, ist nicht zu erwarten. Besser wäre eine langsame, kontinuierliche Aufwärtsbewegung so dass sich das Papier auf Sicht von sechs bis zwölf Monaten in Kursregionen zwischen 12,50 und 15,00 Euro vorarbeitet.