BYD-Aktie: Kurssprung – China will Verbrennungsmotoren verbieten!

Jochen Kauper
1 / 3
BYD-Aktie legt erneut zweistellig zu – JP Morgan schraubt Kursziel nach oben!

Die chinesische Regierung plant offenbar ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren. Das berichtete am Sonntag die Nachrichtenagentur Bloomberg. Zwar gebe es noch keinen konkreten Termin, aber man würde mit anderen Behörden zusammen an einem Zeitplan arbeiten, so Xin Guobin, stellvertetender Minister für Industrie und Informationstechnologie auf einem Autoforum in China.

BYD – einer der Gewinner
Einer der großen Profiteure wird BYD sein. Das Unternehmen ist der weltweit größte Anbieter von Elektroautos. Besonders stark ist die Marktposition auf dem Heimatmarkt China, dem größten Markt für Elektroautos.

 

Absatz von Elektroautos


Auch der Newsflow stimmt: Zuletzt konnte BYD mit einem weiteren Auftrag punkten. Man wird insgesamt 432 Elektrofahrzeuge (in erster Linie Elektro-Busse) an die Shenzhen Western Bus ausliefern, einen der beiden großen Busbetreiber in der chinesischen 11-Millionen-Stadt Shenzhen. Der Auftrag hat ein Volumen von 560 Millionen Renminbi, was in etwa 72 Millionen Euro entspricht.


Spannend!

Die Aktie ist nun endlich aus ihrer Lethargie erwacht und nimmt Kurs in Richtung der 200-Tage-Linie! Wird diese bei rund 5,35 Euro nachhaltig überwunden, liefert die Aktie ein neues Kaufsignal. Wer investiert ist, gibt kein Stück aus der Hand! Das nächste Ziel ist der horizontale Widerstand bei 5,75 Euro.