BYD-Aktie: 2 positive und 1 negative Neuigkeit

·Lesedauer: 3 Min.
E-Mobility: Batterie laden an Ladesäule

BYD (WKN: A0M4W9)-Aktien konnten von den Folgen der Pandemie profitieren und sind allein in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 182 % gestiegen (09.07.2021). Das Unternehmen hat sich von einem reinen Batteriehersteller und Mobiltelefonzulieferer zu einem der bedeutendsten chinesischen Autokonzerne entwickelt. Genau dieser Umstand hat ihm im letzten Jahr (2020) zu einem starken Gewinn- und der Aktie zu einem enormen Kursanstieg verholfen.

Zuletzt meldete der Konzern wieder viele positive, aber auch eine negative Nachricht.

1. BYD-Autoabsatz steigt weiter

Auch 2021 sollte für BYD ein Erfolgsjahr werden. So stieg der Autoabsatz im Juni weiter von 33.725 auf 51.015 Fahrzeuge. Dabei gewannen Autos mit neuen Antrieben (New Energy Vehicle) die Oberhand. Von ihnen wurden 41.366 und damit 192 % mehr als im Vorjahresmonat abgesetzt. Ihr Anteil ist somit auf 81,1 % des Gesamtabsatzes gestiegen.

Reine Elektrowagen und Hybridfahrzeuge hielten sich mit 20.016 beziehungsweise 20.100 verkauften Einheiten fast die Waage. Dennoch machten die Hybridwagen mit fast 537 % den größeren Absatzsprung gegenüber dem Vorjahresmonat.

Verbrenner erlebten hingegen mit einem Rückgang um -50,7 % auf 9.649 Stück einen starken Absatzeinbruch.

Seit Jahresanfang 2021 verkaufte BYD mit 246.689 etwa 55,51 % mehr Fahrzeuge. New Energy Vehicle legten um 154,76 % auf 154.579 verkaufte Wagen zu. Ihr Anteil am Gesamtabsatz stieg weiter auf 62,7 %. In diesem Zeitraum lagen reine Elektrowagen mit einem Absatz von 93.440 Autos noch vor den Hybriden mit 56.771 Einheiten. Letztere verzeichneten mit einem Plus von 407,43 % jedoch den stärksten Absatzsprung.

Der Verkauf der Verbrenner ist nun auch seit Jahresanfang 2021 mit -5,96 % rückläufig. Nur das Sedan-Modell konnte sich mit einem Absatzplus von 53,96 % diesem Trend widersetzen.

2. BYD verkauft Elektrobusse nach Südafrika

BYD konnte nun seine ersten beiden Elektrobusse nach Kapstadt verkaufen. Das dortige öffentliche Verkehrsunternehmen Golden Arrow Bus Services (GABS) hatte sie zuvor ausführlich getestet und zeigte sich sehr zufrieden. Die Busse können 40 Fahrgäste gleichzeitig transportieren und besitzen eine Reichweite von etwa 320 km. Sie werden die ersten Elektrobusse in Südafrika sein. GABS besitzt insgesamt mehr als 1.100 Busse und kündigt schon heute eine schrittweise Umrüstung auf Elektrobusse an. Dies könnte für BYD viele Folgeaufträge bedeuten.

1. Direktor verkauft Aktien

Nach dem starken Kursanstieg im letzten Jahr (2020) sind BYD-Aktien leider schon sehr hoch bewertet. Dies könnte nun ebenfalls BYDs Direktor Xia Zuo aufgefallen sein. Er hat vom 6. bis 9. Juli 2021 mehr als 9.548.300 A-Aktien für zwischen 241.66 und 261,5 Chinesische Renminbi Yuan verkauft. Dies entspricht umgerechnet einem Betrag von etwa 300 Mio. Euro. Vielleicht erwartet er aber auch eine Negativentwicklung, von der wir heute noch nichts wissen. Die genauen Hintergründe sind unklar.

Der Artikel BYD-Aktie: 2 positive und 1 negative Neuigkeit ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.