#BVBRBL: Viel Lärm um nichts: Leipzig reist mit Werner zum BVB

Angreifer Timo Werner fehlte RB Leipzig seit Ende September

Im Dortmunder Stadion wird am Sonnabend irgendwas angeschmissen zwischen Presslufthammer und Düsenjet. Das ist immer so, wenn der BVB dort spielt. Die durchschnittliche Lärmbelastung in Fußballarenen wird auf 105 Dezibel geschätzt, was etwa so laut ist wie ein Rockkonzert oder ein Presslufthammer. In Dortmund (80.000 Fans) wird es noch lauter – bis an die Schmerzgrenze (130 Dezibel). Vergleichbar mit dem Start eines Düsenjets.

Das wäre nicht weiter wichtig, wenn nicht RB Leipzig anreisen würde. Ein Klub, der ohnehin mehr Lärm gegen sich erzeugt als andere. Und mit ihm kommt ein Profi, dem damit zuletzt Probleme attestiert wurden: Timo Werner. Der Nationalspieler musst e sich in der Champions-League-Partie bei Besiktas Istanbul (0:2) Ende September auswechseln lassen. Schwindel. Mit Ohrstöpseln hatte sich der 21-Jährige gegen den Lärm zu schützen versucht. Es half nichts.

Erst am Donnerstag ins Teamtraining eingestiegen

Seitdem hat Werner nicht mehr gespielt. Offizielle Diagnose: Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur und des Kiefergelenks. Am Donnerstag trainierte Werner erstmals wieder mit dem Team. Und sein Trainer, Ralph Hasenhüttl, hielt sich nicht an die Meldung einer Boulevard-Zeitung, wonach das Dortmunder Stadion "zu laut für Werner" sei. Er nahm seinen Topstürmer (fünf Saisontore) einfach mit zum Topspiel des Ersten gegen den Vierten. "Ich kann euch versichern, dass er im Kader sein wird", sagte Hasenhüttl der Presse. Ob der Angreifer aber auch spielt, ließ er offen: "...

Lesen Sie hier weiter!