BVB-Ultras rufen vor Spiel gegen RB Leipzig zu Protestmarsch auf

Die BVB-Ultras haben zu einem Protestmarsch vor dem Spiel gegen RB Leipzig aufgerufen. Verein und Stadt setzen derweil auf Deeskalation.

Die Ultras des Bundesligisten Borussia Dortmund haben vor dem brisanten Spiel gegen RB Leipzig am Samstag ( 18.30 Uhr im LIVETICKER ) zu einem Fan-Protestmarsch aufgerufen. Vor acht Monaten waren Leipziger Fans in Dortmund attackiert worden, auf der Südtribüne wurden verunglimpfende Plakate gezeigt. Als Strafe musste die Südtribüne für ein Spiel leer bleiben.

"Dietrich Mateschitz' Projekt ist heute genauso abzulehnen wie damals. Wir dürfen es niemals hinnehmen, dass ein Konzern den Fußball als Werbeplattform für sein Produkt missbraucht, allen Hofierungen und Anbiederungsversuchen der Medien- und Sportlandschaft zum Trotz", teilte die Gruppierung The Unity in einem gemeinsamen Auftritt mit dem Fanclub-Zusammenschluss "Südtribüne Dortmund" mit. "Alles, woraus unser Sport seine Faszination zieht, wird von RasenBallsport mit Füßen getreten."

Mit dem Fanmarsch solle "ein starkes Zeichen" gesetzt werden: "Im Westfalenstadion und auf der Südtribüne gilt dieselbe Devise wie in der letzten Saison: Zeigen wir, was den Fußball für uns ausmacht! Zeigen wir, dass man Fanatismus, Treue und eine freie und mündige Fankultur mit keinem Geld der Welt kaufen kann!"

Der Verein und Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) setzen auf Deeskalation. Der Politiker hat Leipziger Fans eingeladen, die im Februar Anzeige erstattet hatten. Die Dortmunder Polizei hat für den Fall erneuter Ausschreitungen ein hartes Vorgehen angekündigt.