Wer ist Dembele? Yarmolenko begeistert BVB

Shinji Kagawa brachte Borussia Dortmund beim Hamburger SV in Führung

Tabellenführung verteidigt, weiße Weste gewahrt: Borussia Dortmund marschiert in der Bundesliga weiter in beeindruckender Manier vorneweg.

Durch das  3:0 (1:0) beim Hamburger SV blieb die Mannschaft von Trainer Peter Bosz auch im fünften Spiel ohne Gegentor - neuer Klubrekord!

Berauscht von der eigenen Gala sprach Roman Bürki sogar von der Meisterschaft.

"Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften", schickte Dortmunds Torhüter eine Kampfansage in Richtung Bayern.

Auch bei den Gegnern hinterlässt die starke Frühform des Spitzenreiters Eindruck.  (Spielplan und Ergebnisse der 1. Bundesliga)


Auch HSV-Profi Hahn beeindruckt

"Sie sind bärenstark. Für mich ist der BVB absoluter Titel-Favorit. Die haben Qualitäten im Kader, die enorm sind", sagte HSV-Profi Andre Hahn:

"Wir haben lange Strecken sehr gut mitgehalten, aber am Ende zahlt sich die Qualität eben aus. Sie machen die Tore - wir nicht."

Die Hanseaten müssen sich nach der dritten Niederlage in Serie unterdessen wieder nach unten orientieren. (Tabelle der 1. Bundesliga)

Drei Rekorde und ein Jubiläum

Shinji Kagawa (24.), Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (63.) und Christian Pulisic (79.) sorgten mit ihren Treffern für den 750. BVB-Sieg in der Liga-Historie. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Zudem stellte die Dortmunder Defensive einen neuen Startrekord auf: Zum ersten Mal blieben die Schwarz-Gelben, die durch Pulisic zudem ihren 3000. Bundesliga-Treffer verbuchten, in den ersten fünf Saisonspielen ohne Gegentor.


Sogar europaweit ist der BVB spitze, einzig AEK Athen (erst 4 Saisonspiele) hat ebenfalls eine weiße Weste.

Kagawa ist durch sein 37. Bundesligator außerdem noch gemeinsam mit Shinji Okazaki der Japaner mit den meisten Treffern.

Bosz: "Bin stolz auf die Mannschaft"

Eine Bestmarke stellte auch Trainer Bosz auf, der als erster Coach überhaupt in seinen ersten fünf Spielen kein Gegentor kassierte.

"Wenn man wieder zu Null spielt und drei Tore schießt, muss man stolz auf die Mannschaft sein - und das bin ich!", erklärte der Niederländer.

Torschütze Pulisic gab das Lob zurück. "Wir bekommen einen guten Plan, sollen immer Druck nach vorne machen. Heute sind wir trotz Problemen zu Beginn ruhig geblieben, haben den Ball laufen lassen. Dann fallen auch die Tore."


Bestnoten für Yarmolenko

Bestnoten bekam vor allem Neuzugang Andrey Yarmolenko, der die HSV-Abwehr ein ums andere Mal schwindelig spielte und erneut einen Treffer vorbereitete. 

"Er ist ein Top-Spieler und bringt uns nach vorne", sagte Nuri Sahin: "Aus der Ukraine zu kommen und sich so zu integrieren, das ist charakterstark."

Über den nach Barcelona abgewanderten Ousmane Dembélé spricht in Dortmund keiner mehr.

Trotz der Titelträume der Fans gaben sich Spieler und Verantwortliche allerdings alle Mühe, den famosen Auftakt als Momentaufnahme abzutun.

"Wir wollen eine gute Saison spielen, allerdings wissen doch alle, wie es am Ende ausgeht: Da werden die Bayern Meister!", sagte Sportdirektor Michael Zorc.