BVB produziert größten Müllberg

Mehr als 1.5 Million Plastikbecher verbrauchten die BVB-Fans in der laufenden Saison

Zumindest in dieser Tabelle ist der BVB Spitzenreiter: Mehr als 1.5 Millionen Plastikbecher hat Borussia Dortmund in der diesjährigen Bundesliga-Saison verbraucht und liegt damit noch vor dem FC Bayern und Schalke 04.

Insgesamt gab es in der Saison 2017/2018 einen Müllberg von elfeinhalb Millionen Einweg-Plastikbechern. Nebeneinandergelegt ergäbe das eine Strecke von Berlin bis Athen.

Bayern und Nürnberg führen Mehrwegbecher ein

Deshalb schlägt die Deutsche Umwelthilfe Alarm und fordert in der neuen Saison den Einsatz von Mehrwegbechern in allen Stadien der Bundesliga. Bislang schenken erst acht Vereine ihre Getränke in wiederverwendbaren Bechern aus - Bayern und Nürnberg wollen nun nachziehen.

"Besonders Borussia Dortmund, Schalke 04 und der Hamburger SV sollten als größte Umweltsünder der Bundesliga die Reißleine ziehen und ebenfalls zu Mehrweg wechseln", sagt die stellvertretende DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz.

Fans haben die Schnauze voll

Und auch die Fans scheinen die Schnauze voll zu haben von Plastikmüll. Eine Petition des Fußball-Fans Nick Heubeck und der Deutschen Umwelthilfe mit der Forderung nach Mehrwegbechern bei Borussia Dortmund haben inzwischen knapp 100.000 Fans unterzeichnet.

Dabei stellt die Deutsche Umwelthilfe klar, dass auch Einwegbecher aus Bioplastik keine Alternative seien. "Der Einsatz von Bioplastikbechern ist reines Greenwashing und hat mit Umweltschutz nichts zu tun", kritisiert DUH-Leiter Fischer.