BVB: Ottmar Hitzfeld bedauert voraussichtlichen Stöger-Abgang

Die Zeichen für Peter Stöger stehen bei Borussia Dortmund auf Abschied. Ottmar Hitzfeld, Ex-Trainer des BVB, findet das schade.

Ottmar Hitzfeld bedauert den voraussichtlichen Abgang von BVB-Trainer Peter Stöger. Der Österreicher hätte Borussia Dortmund wieder stabil gemacht.

"Dortmund war ein fallender Riese", sagte Hitzfeld Sport1: "Da waren sehr viele Probleme und dort ist sehr große Unruhe gewesen. Stöger hat es geschafft, wieder Stabilität hineinzubekommen." Der 52-Jährige habe einen "sehr guten Job" gemacht. "Darum habe ich gehofft, dass er bleibt", führte Hitzfeld weiter aus.

Hitzfeld: "Sammer-Kopie wäre nicht schlecht"

Trotzdem hält er auch große Stücke auf Lucien Favre, der Stöger wahrscheinlich bei Borussia Dortmund beerben wird. "Wenn er an den richtigen Schrauben dreht und den einen oder anderen Transfer tätigen wird, dann wird er eine Mannschaft haben, die den Konkurrenzkampf mit Bayern suchen wird", so Hitzfeld.

Entscheidend sei dabei die Stärkung des defensiven Mittelfelds. Dort "hat man keinen Vidal oder keinen van Bommel wie früher bei Bayern. So ein Aggressive Leader würde Dortmund guttun. Eine Matthias-Sammer-Kopie wäre nicht schlecht", sagte Hitzfeld