BVB-Neuzugang Kobel: Darum soll der Keeper bei der EM fehlen

·Lesedauer: 1 Min.
BVB-Neuzugang Kobel: Darum soll der Keeper bei der EM fehlen
BVB-Neuzugang Kobel: Darum soll der Keeper bei der EM fehlen

Der Montag hatte für Gregor Kobel einiges zu bieten: zunächst verkündete Borussia Dortmund die Verpflichtung des 23-Jährigen, am Abend wurde der Keeper allerdings aus dem Schweizer EM-Kader gestrichen. (NEWS: Alles zur EM)

Obwohl Kobel nach SPORT1-Informationen für 15 Millionen Euro Ablöse den VfB Stuttgart verlässt und sich dem Champions-League-Teilnehmer anschließt, plant Nationaltrainer Vladimir Petkovic bei dem anstehenden Turnier nicht mit dem zukünftigen BVB-Profi.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Kobel lehnt offenbar Back-up-Rolle ab

Wie die Bild berichtet, hat das Aus für Kobel nicht mit den sportlichen Leistungen von Kobel zu tun. Demnach gelte der Torhüter als "extrem ehrgeizig" und soll sich nur mit "dem Maximalen" zufrieden geben. Eine Back-up-Rolle lehnt Kobel deshalb offenbar ab. (BERICHT: Das ist Dortmunds neuer Torwart)

Dennoch gehört dem Bundesliga-Keeper wohl die Zukunft im Schweizer Tor. Seine Konkurrenten, wie Gladbachs Yann Sommer (32 Jahre), sind allesamt älter als Kobel.

Bislang hat der BVB-Neuzugang noch kein A-Länderspiel absolviert, dafür durchlief er alle Nachwuchsauswahlteams der Schweiz.