BVB bestätigt nächsten Transfercoup

BVB bestätigt nächsten Transfercoup
BVB bestätigt nächsten Transfercoup

Borussia Dortmund schlägt auf dem Transfermarkt weiter zu!

Wie SPORT1 bereits vorab berichtete, wechselt Jayden Braaf von Manchester City zum BVB. Das bestätigten die Dortmunder am Freitagnachmittag.

Der 19 Jahre alte Niederländer ist nach Nico Schlotterbeck (SC Freiburg), Niklas Süle (FC Bayern), Karim Adeyemi (RB Salzburg), Salih Öczan (1. FC Köln) und Alexander Meyer (Jahn Regensburg) schon der sechste Neuzugang, den der designierte Sportdirektor Sebastian Kehl mit seinem Team an Land gezogen hat.

„Jayden, dessen Entwicklung wir schon seit Jahren intensiv beobachten, hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er mit seinem Tempo und Talent ein Unterschiedsspieler sein kann“, sagte Kehl.

Braaf, der zuletzt auch mit Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht worden war und schließlich mehrere Angebote zugunsten der Dortmunder ausschlug, ist nach den bei den Schwarzgelben zum Starspieler gereiften Jadon Sancho sowie Jamie Bynoe-Gittens der dritte Jungprofi, den der BVB aus der Talentschmiede der Skyblues verpflichtet.

BVB holt Jayden Braaf von Manchester City

Der Flügelspieler hat sich bereits am Donnerstag via Instagram bei seinem Ex-Klub bedankt und seinen Abschied verkündet. In Dortmund erhält er einen Vertrag bis Juni 2025. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Ich möchte mich bei allen bei Manchester City für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken, die sie mir in den letzten Jahren entgegengebracht haben. Ich habe mich sowohl persönlich als auch beruflich weiterentwickelt und wäre ohne ihre Unterstützung nicht da, wo ich heute bin. Vielen Dank an meine Teamkollegen, die Mitarbeiter der Akademie und die Fans“, schrieb Braaf.

Allerdings: Braaf ist bisher nur für Citys U23 (zwölf Tore in 24 Spielen) aufgelaufen, hat noch kein Premier-League-Spiel absolviert.

So plant der BVB mit Jayden Braaf

Und: Der Linksaußen, den die Citizens 2018 aus der Jugend der PSV Eindhoven geholt hatten, war zuletzt an Udinese Calcio ausgeliehen (vier Serie-A-Spiele, ein Tor), erlitt kurz vor Ende der Saison 2020/21 jedoch eine schwere Knieverletzung und bestritt seit nunmehr 394 Tagen kein Pflichtspiel mehr.

Braaf werde „sicher Zeit benötigen, um zu alter Stärke zurückzufinden und sich im Herrenfußball voll zu etablieren“, erklärte Kehl: „Diese Zeit wollen wir ihm geben und ihn behutsam heranführen. Wenn Jayden die vor ihm liegende Phase meistert und klar bleibt, haben wir in ihm ein großes Talent an Bord.“

Beim BVB ist er zunächst für die U23 vorgesehen und soll auf diesem Weg an die Profis herangeführt werden.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.