BVB-Boss Hans-Joachim Watzke über Mario Götze: "Jahre bei Bayern haben ihn nicht weitergebracht"

Mario Götze kommt seit seinem Wechsel zum FC Bayern im Jahr 2013 nicht mehr richtig in Tritt. BVB-Boss Watzke äußerte sich nun dazu.

Hans-Joachim Watzke hat sich zur Lage von Mario Götze geäußert. Der BVB -Boss glaubt, dass dem seit langer Zeit sportlich kriselnden Offensivspieler die Zeit beim FC Bayern und das Tor im WM-Finale 2014 nicht gutgetan haben.

Seit Götze im WM-Endspiel in Brasilien das entscheidende Tor gegen Argentinien erzielt hat, zeigt die Kurve beim 25-Jährigen meistens bergab. Das hat auch Watzke festgestellt.

"Irgendwie fehlt etwas. Das Tor zum WM-Sieg lastet immer noch wie eine Hypothek auf ihm", sagte der BVB-Boss der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung .

Zweiter BVB-Anlauf: Nur zwei Treffer in 28 Spielen

Unter dem Strich findet Watzke, dass Götze die drei Jahre beim FC Bayern nach seinem Wechsel von Dortmund nach München 2013 nicht wirklich geholfen haben. "Zumindest haben ihn die drei Jahre in München nicht weitergebracht", so Watzke.

Götze kehrte 2016 zur Borussia zurück. In der laufenden Saison kam er in 28 Pflichtspielen zum Einsatz. Er erzielte dabei zwei Tore und bereitete sechs weitere Treffer vor.