BVB-Angebot? Der Stand bei Bensebaini

Gladbachs Sportchef Roland Virkus hat sich zu den möglichen Abgängen der Schlüsselspieler Ramy Bensebaini und Marcus Thuram geäußert.

Bei beiden läuft der Vertrag im Sommer aus - und Bensebaini hat unter anderem das Interesse von Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund geweckt.

Auf die Frage, ob der BVB schon ein konkretes Angebot für den Außenverteidiger in Gladbach hinterlegt habe, antwortete Virkus auf der Pressekonferenz der Fohlen kurz und bündig mit „Nein.“ Wie SPORT1 berichtete, ist man in Dortmund allerdings durchaus angetan von dem Algerier. (Bundesliga: Holt Borussia Dortmund im zweiten Anlauf Bensebaini aus Gladbach?).

Ob Bensebaini am Niederrhein noch einmal verlängert, ist offen. Auch Marcus Thuram könnte ein möglicher Wechselkandidat sein.

Kommt Gosens? - Keine Sommer-Verlängerung vor der WM

Fortschritte konnte Virkus daher weder bei Bensebaini noch in der Personalie Thuram vermelden. Bei Letzterem war zwischenzeitlich unter anderem über ein Interesse des FC Bayern spekuliert worden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Angesprochen auf Robin Gosens, der als Ersatz für den abwanderungswilligen Bensebaini ins Gespräch gebracht wurde, gab sich der Virkus ebenfalls zurückhaltend: „Man muss gucken, was auf dem Markt passiert. Du versuchst, clevere Wenn-Dann-Geschäfte zu machen“, so der 55-Jährige. Ob man sich um Gosens (derzeit bei Inter Mailand) bemühen wird, hängt also auch von der Entwicklung bei Bensebaini ab.

Auch in Bezug auf die Personalie Yann Sommer dämpfte Virkus die Erwartungen: „Wir würden uns freuen, wenn wir vor der WM noch etwas verkünden könnten. Dass das kurz bevorsteht, kann ich so aber nicht sagen“, erklärte Virkus auf der Gladbacher Pressekonferenz.

Damit dementierte der Sportchef gleichzeitig Medienberichte, wonach der Kapitän kurz vor der Verlängerung seines Kontrakts stehe.

Mit Christoph Kramer befinde man sich hingegen „in guten Gesprächen“. Eine Verlängerung des Mittelfeldspielers gilt nur noch als Formsache.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: