HBL beschließt Neuerungen

HBL beschließt Neuerungen
HBL beschließt Neuerungen

Die Handball-Bundesliga (HBL) hat die Einführung eines Auszeit-Buzzers beschlossen. Die Technik soll ab der kommenden Saison zum Einsatz kommen. Dafür sprachen sich die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Erst- und Zweitligavereine einstimmig auf einer Mitgliederversammlung aus.

Der Buzzer soll bei allen Spielen der Bundesliga eingesetzt werden.

Auch beim Supercup am 31. August wird die Technik bereits verwendet, wenn der deutsche Meister SC Magdeburg und Pokalsieger THW Kiel in Düsseldorf um den ersten Titel der Saison spielen. In der 2. Bundesliga soll die Neuerung ab der Rückrunde gelten.

Buzzer ersetzt die grüne Karte

Der Buzzer, den die HBL erstmals beim Final Four im April eingesetzt hatte, ersetzt die Grüne Karte. Mit dieser hatten Trainer bislang die Auszeit einfordern können, in dem die Karte auf den Zeitnehmer-Tisch gelegt wurde.

Des Weiteren soll ab der kommenden Saison das Signal der Führungskamera zur Analyse während eines laufenden Spiels genutzt werden. Die sogenannte Live-Video-Analyse soll die Trainerteams mit Funktionen wie Zeitlupen oder Zoomfunktionen unterstützen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.