Bushido und Anna-Maria Ferchichi: Zimmer für die Drillinge ist fertig

·Lesedauer: 1 Min.
Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi erwarten Drillinge. (Bild: imago images/eventfoto54)
Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi erwarten Drillinge. (Bild: imago images/eventfoto54)

Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis Bushido (43) und Anna-Maria Ferchichi (39) wieder Eltern werden. Der Rapper und die jüngere Schwester von Sarah Connor (41) erwarten eineiige Drillinge. Für die Geburt ist offenbar bereits alles vorbereitet. Wie Ferchichi nun bei Instagram zeigt, ist auch das Babyzimmer für die Drillinge schon eingerichtet.

"Das Drillingsbabyzimmer ist endlich fertig", schreibt die fünffache Mutter zu Bildern, die unter anderem kleine Schränkchen und eine Wickelkommode zeigen. "Jedes Mal, wenn ich an den Bettchen vorbei laufe, bekomme ich ein Kribbeln im Bauch", verrät Ferchichi. Auch Bushido kommentiert den Beitrag und lobt: "Hast du wirklich sehr, sehr schön eingerichtet. Wir sind so was von bereit."

Das ist Anna-Maria Ferchichis aktueller Bauchumfang

In einer Story informiert Ferchichi ihre Follower zudem über ihren aktuellen Bauchumfang, der sich verdoppelt habe und mittlerweile 120 Zentimeter betrage. Die Schwangerschaft hatte das Paar im Juni öffentlich gemacht. Der Rapper, der seit 2012 mit seiner Ehefrau verheiratet ist, schrieb damals bei Instagram unter anderem: "Meine Frau ist mit eineiigen Drillingen schwanger."

Im Sommer sah es so aus, als ob es eines der Kinder womöglich nicht schaffen könnte. "Den Kindern geht es Gott sei Dank gut, das Blatt hat sich komplett gewendet", konnte die 39-Jährige dann bei "Bild Live" Anfang Oktober erzählen. Die Drillinge seien zu diesem Zeitpunkt "stabil, alle werden versorgt und alle werden voraussichtlich gesund auf die Welt kommen", erklärte sie. Außerdem gab sie bekannt, dass für die Geburt gleich drei Ärzteteams bereitstehen werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.