Busch, Baum, Blume: Das machen Pflanzen mit der Psyche

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Grünpflanzen können die menschliche Psyche positiv beeinflussen. (Bild: Getty Images)

Grünpflanzen bringen nicht nur Farbe und frische Luft in die heimischen vier Wände oder ins Büro. Sie können auch die Psyche beeinflussen – auf ganz unterschiedliche Weise.

Manch einer gießt seine Zimmerpflanzen einfach nur, andere suchen den idealen Standort für sie oder ordnen Pflanzen und ihre Eigenschaften gewissen Räumen zu – wieder andere sprechen sogar mit ihnen. Doch wie sehr – oder wenig – man sich auch mit den Gewächsen beschäftigt – die menschliche Psyche profitiert von Pflanzen. Fünf Vorteile kann man aus den heimischen Chlorophyll-Produzenten ziehen.

Pflanzen fördern den Stressabbau

Koreanische Forscher haben herausgefunden, dass Grünpflanzen dazu beitragen können, Menschen zu beruhigen. Demnach sollen sie das sympathische Nervensystem beeinflussen, das dafür verantwortlich ist, dass der Körper schnellstmöglich auf Stress und Gefahren reagieren kann. Grünpflanzen fahren dieses System quasi herunter und gewähren dem Körper eine Pause.


„Pflanzenbasiert.“

Pflanzen verbessern kreatives Denken

Dafür ist schlichtweg deren grüne Farbe zuständig. Sie können bestimmte Assoziationen auslösen, so Psychologin Dr. Stephanie Lichtenfeld in der „WirtschaftsWoche Online“. Grün stehe demnach für Fruchtbarkeit, Leben und Hoffnung. Auch positiv besetzte Sprichwörter wie „Ins Grüne fahren“ spielen hier eine Rolle und können schon allein bei dem Gedanken an grüne Wiesen und Wälder den Horizont erweitern und damit die Kreativität ankurbeln.

Pflanzen reduzieren Angst und Unruhe

Eine Studie einer taiwanesischen Universität kam zu dem Ergebnis, dass Zimmerpflanzen Angst- und Unruhegefühle eindämmen können. Probanden in einer „grünen“ Umgebung waren dabei weniger nervös und ängstlich als in einer nicht grünen Atmosphäre.

Ähnliche Ergebnisse erzielten die Forscher übrigens, indem sie die Probanden durch das geöffnete Fenster auf Bäume und grüne Wiesen schauen ließen.


„Oh hey @mrcigar – wir sind immer noch ziemlich verliebt in deine Bude“

Pflanzen bringen Klarheit

In einer anderen Erhebung der britischen Universität in Reading kamen die Forscher zu dem Fazit, dass Teilnehmer, die sich Bilder von Laub ansahen, einen kühlen Kopf behielten. Vielleicht kommen hier verschiedene Effekte zusammen: die Ablenkung vom Alltag, die Beruhigung und das verbesserte kreative Denken. Werden die ersten Blüten braun und fallen von der Balkon- oder Zimmerpflanze, kann man sie also getrost etwas liegen lassen. Sie tun der Psyche gut.

Pflanzen kurbeln die Produktivität an

Durch die bisher beschriebenen Wirkungen liegt es schließlich nahe, dass Zimmerpflanzen, die auf dem Schreibtisch stehen, die Produktivität fördern. Britische Forscher fanden heraus, dass Menschen mit Pflanzen im Büro rund 15 Prozent fleißiger waren als Vergleichspersonen in einer weniger grünen Umgebung. Die Wissenschaftler vermuteten dahinter, dass die Personen körperlich, geistig und emotional besser auf die Arbeit eingestellt waren. Die Probanden selbst gaben an, zufriedener und konzentrierter zu sein.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!