Bunter Umzug in Jerusalem

Rund 20.000 Menschen haben in Jerusalem für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender protestiert.

Die Parade verlief weitgehend friedlich. Am Rande der Veranstaltung kam es allerdings zu kleineren Gegenprotesten, und teilweise zu Handgreiflichkeiten zwischen Gegner des Umzugs und Polizisten. Vier Menschen wurden festgenommen.

2005 und 2015 kam es auf der jährlich durchgeführten Veranstaltung zu blutigen Zwischenfällen, als ein und derselbe Mann mit einem Messer auf Teilnehmer des Umzugs losging. 2015 verletzte er eine 16-Jährige tödlich.