Bunt, laut, ausgelassen: Der Karneval in Rio hat begonnen

In Rio de Janeiro hat offiziell der Karneval begonnen. Die besten Sambaschulen der Stadt messen sich in bunten Paraden durch das Sambódromo und laden in Brasilien zur "größten Party der Welt".

Das Sambódromo ist Austragungsort für den Wettbewerb der Schulen, bei dem Elemente wie Choregraphie, Atmosphäre, Organisation und Gesang beurteilt werden.

Insgesamt sind dieses Jahr 473 Musik- und Tanzgruppen und rund 600 Umzüge angemeldet. Mehr als 6 Millionen Menschen werden zum Karneval in Rio erwartet, davon 1,5 Millionen von außerhalb.

Die Hauptrolle bei einer von Rios besten Sambaschulen, Imperio da Tijuca, spielt in diesem Jahr eine Britin: In der 78-jährigen Geschichte der Veranstaltung ist Samantha Flores die erste Ausländerin, die eine Sambaschule als Vortänzerin anführt.

Die Feierlichkeiten werden durch die weiterhin zunehmende Gewalt in der Stadt überschattet. Laut Fogo Cruzado, einer Gruppe, die bewaffnete Kriminalität in Rio verfolgt, stiegen die Berichte von Schießereien auf durchschnittlich 22 pro Tag - verglichen zu 16 im letzten Jahr.

Der Karneval in Rio hat am Freitag begonnen und endet mit der Siegerparade am Samstag, 17. Februar.