Bunn ist heiß auf den nächsten K.o.

Leon Bunn tritt beim internationalen Kampfabend in Norwegen an

Am Samstag (ab 20 Uhr LIVE im Free-TV und im kostenlosen Stream) steigt mit dem internationalen Kampfabend in Norwegen das erste Box-Event im Rahmen der dreijährigen Exklusiv-Kooperation zwischen SPORT1 und Team Sauerland.

Bei der "Nordic Fight Night" in Arendal lässt unter anderem die deutsche Halbschwergewichts-Hoffnung Leon Bunn aus Frankfurt am Main die Fäuste fliegen, dazu kämpft Norwegens größtes Boxtalent Kai Robin Havnaa im Cruisergewicht erstmals vor heimischen Publikum. 

Bunn ist heiß auf den nächsten K.o

Bunn will in Norwegen seine makellose Kampfbilanz (6 Kämpfe, 6 K.o.-Siege) weiter ausbauen. Für den Schützling von Trainer-Legende Ulli Wegner geht es gegen den erfahrenen Ungarn Jozsef Racz.


"In erster Linie will ich natürlich eine überzeugende Leistung zeigen. Wenn ich die Möglichkeit haben sollte, werde ich meinen Gegner natürlich K.o. schlagen", sagte Bunn im Gespräch mit SPORT1 am Abend vor dem Kampf beim offiziellen Wiegen. Bei diesem brachte die deutsche Halbschwergewichts-Hoffnung 81 Kilogramm auf die Wage, sein Gegner 500 Gramm weniger. 

SPORT1 zeigt dieses Jahr zwanzig Kampfabende live im Free-TV, unter anderem mit Arthur Abraham, Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz

Damit liegen beide Boxer über dem Halbschwergewichtslimit von 79,7 Kilo. Wegen der Kurzfristigkeit des Kampfes einigten sich beide Parteien vertraglich dies auf 81 Kilo zu erhöhen. 


Den Hauptkampf bestreitet der ungeschlagene Havnaa (11 Kämpfe, 11 Siege).

Der Cruisergewichtler fiebert seinem Debüt vor heimischem Publikum gegen den Tschechen Daniel Vencl entgegen: "Es gibt mir eine Menge Kraft und Motivation, das spüre ich in meinem Körper. Die Leute aus meiner Heimatstadt verlassen sich darauf, dass ich ihnen eine gute Show biete. Das kann mich nur motivieren."

In Havnaas Ringecke wird sein Onkel Sterling, einer der bekanntesten Verbrecher Norwegens, stehen.


"Das ist wirklich ein gutes Gefühl. Er ist nicht nur mein Onkel, sondern er weiß auch viel über das Boxen. Blut ist dicker als Wasser, ich kann mich immer auf ihn verlassen. Das gibt mir Sicherheit", sagte Havnaa.

Sterling Havnaa verbüßte nach der Beteiligung an einem der bekanntesten Raubüberfälle des Landes eine 14-jährige Haftstrafe. 

Europäische TV-Premiere

Die vierstündige Liveübertragung begleiten Moderator Uli Pingel und die beiden Experten Regina Halmich und Graciano Rocchigiani.

Als Kommentator ist die deutsche Box-Stimme Tobias Drews im Einsatz, Moderatorin Sarah Valentina liefert Eindrücke und Interviews aus Norwegen. Eine weitere Premiere steht zudem im Rahmen der Übertragung an: SPORT1 wird als erster TV-Sender in Europa das innovative Voting-Tool Megaphone TV einsetzen, mit dem die Zuschauern in Echtzeit via Second-Screen an der Sendung teilnehmen können.

Die Kämpfe am Samstag in der Übersicht:

20.10 Uhr (Superleichtgewicht/4 Runden): Hadi Srour (Norwegen) - Michael Mooney (Großbritannien)
20.35 Uhr (Halbschwergewicht/6 Runden): Leon Bunn (Deutschland) - Jozsef Racz (Ungarn)
21.10 Uhr (Cruisergewicht/6 Runden): Kevin Melhus (Norwegen) - Istvan Kun (Ungarn)
21.45 Uhr (Schwergewicht/4 Runden): Simen Nysaether (Norwegen) - Adam Williams (Großbritannien)
22.10 Uhr (Halbschwergewicht/8 Runden): Tim Robin Lihaug (Norwegen) - Vasyl Kondor (Ukraine)
22.55 Uhr (Cruisergewicht/10 Runden): Kai Robin Havnaa (Norwegen) - Daniel Vencl (Tschechien)