Schröder bei Olympia? Das sagt Rödl

·Lesedauer: 1 Min.
Schröder bei Olympia? Das sagt Rödl
Schröder bei Olympia? Das sagt Rödl

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl hat nur wenig Hoffnung auf eine Olympia-Teilnahme von Starspieler Dennis Schröder.

"Wir gehen davon aus, dass es nicht klappt", sagte der Coach am Mittwoch bei einem Medientraining in Trier. Schröder hatte wegen ungeklärter Versicherungsfragen bereits beim Qualifikationsturnier in Split/Kroatien gefehlt, bei dem sich die Nationalmannschaft überraschend für die Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) qualifiziert hatte.

Daher nominierte Rödl die zwölf Spieler, die in Kroatien das Tokio-Ticket gelöst hatten. Am 18. Juli bricht das Team nach Japan auf, eine Woche später (6.40 Uhr MESZ) trifft die Nationalmannschaft zum Olympia-Auftakt auf Italien. Zuletzt hatte sich der Deutsche Basketball Bund (DBB) darum bemüht, doch noch eine Lösung in der Causa Schröder zu finden.

Wegen des hohen Marktwertes des 27-Jährigen war es vor dem Qualiturnier nicht möglich, eine Lösung zwischen seinem Management, dem DBB und einer Versicherung zu finden. Schröder, der zuletzt für die Los Angeles Lakers in der US-amerikanischen Profiliga NBA spielte, ist derzeit "free agent" und deshalb schwieriger zu versichern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.