Bundestag bleibt für Besucher weitgehend geschlossen

Das Bundestagsplenum

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie bleibt der Bundestag für Besucher weiterhin größtenteils geschlossen. Die Reichstagskuppel und die Besucherterrassen werden auch bis zum Ende der parlamentarischen Sommerpause Anfang September nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein, wie aus einem Schreiben von Bundestagsdirektor Horst Risse an die Abgeordneten hervorgeht, das der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag.

Damit wird die seit Mitte März geltende Beschränkung bis voraussichtlich Anfang September fortgesetzt. Sollte sich zwischenzeitlich eine positivere Lageeinschätzung ergeben, könne aber neu entschieden werden, hieß es in dem Schreiben weiter.

Im Sinne einer "vorsichtigen Wiederaufnahme des Besucherverkehrs" sollen Besuchern die Möglichkeit haben, an einem Informationsvortrag teilzunehmen. Dies soll mit maximal 30 Teilnehmern auf zwei Tribünen des Plenarsaal geschehen. Zudem soll es Hausführungen mit bis zu sechs Teilnehmern geben.

Auch die Informationsfahrten, die das Bundespressamt für Bundestagsbesucher veranstaltet, wird es weiterhin nicht geben, wie aus einem AFP ebenfalls vorliegenden Schreiben von Regierungssprecher Steffen Seibert an die Abgeordneten hervorgeht. Ausfallende Fahrten sollten im Laufe der Legislaturperiode nachgeholt werden.