Bundesregierung hebt Quarantänepflicht für Teilnehmer der Fußball-EM auf

·Lesedauer: 1 Min.
Fans in London

Teilnehmer der Fußball-Europameisterschaft sollen ohne Quarantänepflicht nach Deutschland einreisen können. Das Bundeskabinett will dafür am Mittwoch eine Änderung der Coronavirus-Einreiseordnung beschließen, wie das Bundesinnenministerium am Dienstag ankündigte. Die Ausnahme gelte für alle "für die Fußball-EM akkreditierten Personen" - dazu zählen die Spieler und "alle Personen", die "zur Vorbereitung, Teilnahme, Durchführung und Nachbereitung durch das jeweilige Organisationskomitee akkreditiert wurden".

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verwies auf "gute Erfahrungen" mit den erprobten Hygienemaßnahmen in der Fußball-Bundesliga, beim DFB-Pokal und in der Champions-League. "Wir werden auch die Fußball-EM für die Teams so organisieren, dass wir dem Infektionsschutz gerecht werden", erklärte er.

Die Eingereisten müssen sich nach Angaben des Ministeriums täglich auf Corona testen lassen. Die Quarantänepflicht entfalle dafür auch für jene Einreisenden, die aus einem Virusvariantengebiet nach Deutschland kommen. Dies betrifft derzeit zum Beispiel Großbritannien. Für die Einreise aus Virusvariantengebieten gelten sonst besonders strenge Vorschriften. Die EM-bedingten Ausnahmen sind bis zum 28. Juli befristet.

Die Fußball-EM startet am Freitag und wird in mehreren europäischen Städten ausgetragen. In München finden die drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft sowie eine Viertelfinale statt. Das Finale soll am 11. Juli in London ausgetragen werden.

pw/cax

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.