Bundesliga: Zorc-Absage an Bayern: "Chefscout bleibt hier und fertig"

Nach dem Abgang von Bayerns renommiertem Kaderplaner Michael Reschke zum VfB Stuttgart schaut sich der Rekordmeister offenbar beim Dauerrivalen Borussia Dortmund um. Das Werben um BVB-Chefscout Sven Mislintat stößt Michael Zorc jedoch übel auf. Der Sportdirektor der Schwarz-Gelben hat jetzt ein deutliches Machtwort gesprochen.

Nach dem Abgang von Bayerns renommiertem Kaderplaner Michael Reschke zum VfB Stuttgart schaut sich der Rekordmeister offenbar beim Dauerrivalen Borussia Dortmund um. Das Werben um BVB-Chefscout Sven Mislintat stößt Michael Zorc jedoch übel auf. Der Sportdirektor der Schwarz-Gelben hat jetzt ein deutliches Machtwort gesprochen.

"Sven bleibt hier bei Borussia Dortmund - und damit fertig", sagte der Sportdirektor gegenüber der WAZ. Grundsätzlich sei bei den Schwarz-Gelben zwar jeder ersetzbar. "Aber wir haben nicht umsonst gerade erst vor einigen Monaten den Vertrag bis 2021 verlängert", führte Zorc weiter aus.

Mislintat selbst, der nicht zum ersten Mal von anderen Vereinen umworben wird, soll selbst keinen Wechsel-Wunsch vorgetragen haben. Das bestätigte Zorc und gab zu Protokoll: "Mich überrascht da schon ein wenig das Vorgehen von Bayern München."

Der kicker hatte unlängst berichtet, der FC Bayern sei am Dortmunder Chefscout interessiert. Mislintat solle in München helfen, den Abgang von Kaderplaner Michael Reschke aufzufangen und dem neuen Sportdirektor Hasan Salihamidzic zuarbeiten.

Mehr bei SPOX: VfB: 15 Millionen Euro für Reschke | Nach Reschke: Will FCB den BVB-Kaderplaner? | 5 Fragen zu Reschke: Der Schattenmann tritt ins Licht