Bundesliga: Yussuf Poulsen von RB Leipzig: "Ich werde nie jemand sein wie Timo Werner"

Für RB Leipzig war es ein Traum-Einstand in der ersten Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte. Als Vizemeister musste man sich nur dem FC Bayern München geschlagen geben. RB-Torjäger Yussuf Poulsen glaubt jedoch nicht daran, dass seine Mannschaft in der kommenden Saison die Bayern in die Knie zwingen kann.

Für RB Leipzig war es ein Traum-Einstand in der ersten Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte. Als Vizemeister musste man sich nur dem FC Bayern München geschlagen geben. RB-Torjäger Yussuf Poulsen glaubt jedoch nicht daran, dass seine Mannschaft in der kommenden Saison die Bayern in die Knie zwingen kann.

"Bayern angreifen - das werden wir bestimmt nicht schaffen. Wir werden alles versuchen, um die letzte Saison zu wiederholen. Es wird aber sehr schwer mit der Dreifachbelastung, besonders im ersten halben Jahr", sagt sich der Däne im Interview mit t-online.de und fügt an: "Es kann wieder eine Zeit geben, in der wir lange ungeschlagen bleiben, aber es kann auch genau andersherum aussehen. Wir sind eine junge Truppe, müssen uns noch weiterentwickeln."

"Ich werde nie jemand sein wie Timo Werner"

Seine persönliche Saisonleistung sieht der Angreifer ausbaufähig. Doch das Saisonende macht ihm Mut: "Ich habe zum Ende der Saison gezeigt, dass ich eine sehr gute Quote haben kann, habe in den letzten acht Spielen vier Tore und drei Vorlagen erzielt. Ich würde solch eine oder eine ähnliche Quote gerne über eine gesamte Saison haben. Es wird Phasen geben, in denen ich weniger Tore schieße und Phasen, in denen ich mehr Tore schieße. Ich werde nie jemand sein wie Timo Werner, der 20 Treffer garantiert, aber zehn Tore würde ich schon gerne machen."

Poulsen schaffte mit den Leipzigern vor einem Jahr den Aufstieg in die Bundesliga. In der Beletage angekommen, musste er häufig seinem Teamkollegen Timo Werner den Vortritt in der Startelf lassen.

Mehr bei SPOX: Hoffenheims Nagelsmann ist Trainer des Jahres | Hasenhüttl plant bei RB Leipzig keine weiteren Transfers | Timo Werner zurück im Training - Letzte Saison ein "Märchen"