Bundesliga: Werder rechtfertigt Nachtleben von Max Kruse

Max Kruse vom SV Werder Bremen kann derzeit verletztungsbedingt nicht anpacken. Der Stümer ist allerdings sehr aktiv im Nachtleben - kein Problem für Sportdirektor Frank Baumann.

Max Kruse vom SV Werder Bremen kann derzeit verletztungsbedingt nicht anpacken. Der Stümer ist allerdings sehr aktiv im Nachtleben - kein Problem für Sportdirektor Frank Baumann.

"Er arbeitet Tag und Nacht an seiner Rückkehr", scherzt Baumann, nachdem ein Video von Kruse in einem Berliner Nachtclub auftauchte. Der Stürmer tanzt im Pearl und sorgte damit für Verwirrung unter den Fans. Gegen die Hertha hatte er aufgrund einer Schulterverletzung Einsatzminuten verpasst.

Baumann stellt aber klar: "Da war nichts, was seiner Schulter Probleme bereiten könnte. Gerade Bewegung tut der Schulter während der Reha gut. Kein Problem für uns." Gerade in Zeiten der Krise kann derartiges Verhalten allerdings für Unverständnis sorgen.

Der Sportdirektor will dem direkt den Wind aus den Segeln lassen. "Warum sollten sich er oder andere jetzt zuhause einsperren?", fragt er rhetorisch. Kruse selbst erklärte sich per Facebook: "Um optimal fit zu werden, mache ich den einen oder anderen Gang in eine andere Stadt und lasse mal die Sau raus. [...] Die Ärzte haben gesagt, Bewegung ist sehr wichtig."

Mehr bei SPOX: Werder-Manager Baumann will "Mannschaften ärgern" wie 1999 | Noten zu SV Werder Bremen - SC Freiburg | Bremen und Freiburg trennen sich torlos