Bundesliga: Werder: Gibt Schaaf bald ein Comeback?

Der SV Werder Bremen überlegt offenbar, Thomas Schaaf zurückzuholen. Allerdings würde der ehemalige Trainer wohl eher hinter den Kulissen agieren.

Der SV Werder Bremen überlegt offenbar, Thomas Schaaf zurückzuholen. Allerdings würde der ehemalige Trainer wohl eher hinter den Kulissen agieren.

Das berichten der kicker und der Weser Kurier übereinstimmend. Der langjährige Trainer der Bremer könnte die neu geschaffene Rolle des technischen Direktors übernehmen und sich damit mehr im Hintergrund einbringen.

Den Berichten zufolge soll am 20. November in der Mitgliederversammlung entscheidend abgestimmt werden. Dabei soll Sportdirektor Frank Baumann ein großer Aufgabenteil zugeschoben werden - darunter neben dem Profibereich auch die U23 und das Leistungszentrum.

Schaaf als Schattenmann?

"Wir machen uns ständig Gedanken, wie wir unsere Ausbildungsqualität optimieren können. Dies gilt natürlich auch insbesondere für den Fall, dass das LZ und der Profibereich zukünftig zusammengelegt werden sollten", sagte Baumann gegenüber MEIN WERDER.

Deshalb könnte eine "zusätzliche Position" geschaffen werden: Die des technischen Direktors. Schaaf könnte dort seine Erfahrung einbringen, die Werder-Philosophie ausbilden und an Spieler wie Trainer weitergeben. Er könnte auch eine Spielphilosophie für den gesamten Klub entwerfen, so der Bericht.

Gegenüber dem Weser-Kurier bestätigte Schaaf dahingehende Überlegungen: "Natürlich haben wir mal über das eine oder anderen gesprochen. Aber noch ist nichts definiert. Der Verein macht sich Gedanken und muss zuerst die Voraussetzungen schaffen."

Mehr bei SPOX: Caldirola: Kein Vertrauen von Nouri | Bremer Präsidium kritisiert Polizeimaßnahme gegen Werder-Fans | Stöger unter Druck: "Jetzt haben wir den Extrem-Stress"